© FFW Furth im Wald

Tödlicher Unfall im Tunnel bei Furth im Wald: 55-jährige Frau stirbt

Am heutigen Sonntag ereignete sich um 05.20 Uhr im Deschlbergtunnel der B 20-Südumfahrung von Furth im Wald ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine 55-jährige Tschechin tödliche Verletzungen erlitt und noch an der Unfallstell verstarb. Ein 24-Jähriger aus dem Gemeindebereich Neukirchen b. Hl. Blut wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Regensburg geflogen.

Frontalzusammenstoß: Beide Fahrzeugführer werden eingeklemmt

Nach den bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der junge Mann mit seinem Mini den Tunnel in östlicher Richtung. Etwa in der Tunnelmitte geriet der auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal vorne links gegen das Auto der 55-Jährigen. Der Aufprall war so heftig, dass beide Fahrzeugführer, die sich jeweils alleine im Fahrzeug befanden, in ihren Autos eingeklemmt wurden und von der Feuerwehr mittels Rettungsspreitzer geborgen werden mussten.

Frau verstirbt noch im Auto – Unfallverursacher erleidet schwere Beinverletzungen

Dabei kam für die Frau jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch im Wagen. Der Mini-Fahrer konnte erst nach Abtrennen des Daches aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere Beinverletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Unfallsachverständiger zur Klärung des genauen Unfallhergangs hinzugezogen. Der Sachschaden dürfte sich auf ca. 25.000,- Euro belaufen. Der Tunnel war bis 10 Uhr komplett gesperrt.

MK/ pm