Theo Zellner ist neuer BRK Präsident

Von einem Chefsessel auf den andern: Beim bayerischen Sparkassenverband scheidet Theo Zellner im kommenden April als Präsident aus, beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) fängt er demnächst als oberster Repräsentant an. Die Vollversammlung wählte den 64-Jährigen am Samstag in Altötting zum Präsidenten des Wohlfahrtsverbandes.

Der gläubige Katholik ist seit langem BRK-Kreisvorsitzender in seiner Oberpfälzer Heimat, also ein erfahrener Rotkreuzler, wie sich die Mitarbeiter in der Hilfsorganisation nennen. Seine schon im Frühjahr bekanntgewordene Kandidatur für das Ehrenamt an der Spitze des BRK hatte der einstige Volksschullehrer auch mit seinem sozialen Engagement begründet, das ihm immer ein Anliegen gewesen sei.

Seine kommunalpolitische Laufbahn begann der studierte Betriebswirt und Pädagoge als Stadtrat von Bad Kötzting, ehe er 1989 Bürgermeister wurde. Politisch sozialisiert wurde Zellner in der Jungen Union. 1996 stieg er für die CSU zum Chamer Landrat auf, vier Jahre später wurde er Präsident des Bayerischen Landkreistages. Zeitweise war er auch Vizepräsident des Deutschen Landkreistages. Im Jahr 2010 wechselte Zellner ins Amt des bayerischen Sparkassenchefs.

07.12.2013 ML