Theaterintendant Jens Neundorff verlässt Regensburg

Jens Neundorff von Enzberg, der seit 2012 Intendant des Theaters Regensburg ist, wird zur Spielzeit 2021/2022 an das Meininger Staatstheater wechseln.

 

„Wir bedauern den Wechsel sehr“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Verwaltungsratsvorsitzende des Theaters. „Erst Ende letzten Jahres hatten wir den Vertrag mit Jens Neundorff von Enzberg bis 2027 verlängert, da er als künstlerischer Vorstand und Intendant das Theater Regensburg mit seinen Produktionen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht und zahlreiche künstlerische Akzente gesetzt hat. Die stetig steigenden Abonnenten-Zahlen waren und sind ein guter Beweis dafür.“

Der Wechsel kommt jedoch nicht ganz überraschend: „Ein Intendant muss sich nach einer gewissen Zeit neuen beruflichen und künstlerischen Herausforderungen stellen“, sagt Maltz-Schwarzfischer. „Die Chance, nach Thüringen zu gehen, war wohl einfach zu verlockend.“

Auch Jens Neundorff von Enzberg betont, wie gerne er für das Theater in den letzten Jahren gearbeitet hat:

„Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Stadt Regensburg und ihren Stadtspitzen für das große Vertrauen, die Unterstützung, große Verbindlichkeit und die Möglichkeiten, die uns hier eingeräumt wurden. Der Dank gilt aber auch den wunderbaren Mitarbeitern und dem unglaublich aufgeschlossenen und zugleich angenehm kritischen Regensburger Publikum, das sich nicht nur inhaltlich und in der Form immer wieder auf Neues einlässt, sondern auch ein toller Partner ist, wenn das Theater ungewöhnliche Orte bespielt oder Festivals ausrichtet. Acht Jahre darf ich das Theater Regensburg nun schon als Intendant leiten und freue mich auf eine letzte gemeinsame Spielzeit 2020/2021, bevor es dann ans Staatstheater Meiningen geht, wo ich mich in meiner thüringischen Heimat auf die neuen Herausforderungen sehr freue.“

 

Pressemitteilung Stadt Regensburg