Teures Pflaster: Mieterhöhungen sollen in Regensburg begrenzt werden

In Regensburg sollen Mieten in Zukunft nur noch alle drei Jahre erhöht werden dürfen und dann statt bisher um 20 nur noch um 15 Prozent. Das hat der Stadtplanungsausschuss beschlossen.

Hintergrund sind die dramatisch gestiegenen Mietpreise in der Domstadt.

Die geplante Kappungsgrenze muss allerdings erst vom Verbraucherschutzministerium genehmigt werden. Das wird allerdings noch einige Wochen dauern.

 

 

 

 

 

 

10.4.2013/CB