TenneT stellt mögliche Korridore für Jura-Leitung vor

Der Netzbetreiber TenneT hat mögliche Korridore für den künftigen Verlauf der Jura-Leitung durch die Oberpfalz vorgestellt.

Die geplante 380-Kilovolt-Leitung soll auf einer Länge von 160 Kilometern eine bestehende 70 Jahre alte 220-Kilovolt-Leitung ersetzen, teilte der Bayreuther Netzbetreiber am Mittwoch in Nürnberg mit. Sie verläuft vom mittelfränkischen Raitersaich über Ludersheim bei Altdorf bis nach Altheim (Landkreis Landshut).

TenneT ist für rund 4500 Kilometer Hochspannungsleitungen in Bayern verantwortlich. Zu der Jura-Leitung schreibt der Netzbetreiber:

"Der Ersatzneubau Juraleitung zwischen dem mittelfränkischen Umspannwerk Raitersaich im Landkreis Fürth und dem niederbayerischen Umspannwerk Altheim im Landkreis Landshut ist eines der wichtigsten Projekte, um Bayern in Zukunft mit nachhaltig erzeugtem Strom zu versorgen und einen weiteren Ausbau dezentraler Anlagen zur ermöglichen." - Pressemitteilung TenneT

Aufgrund des hohen Alters dieser Leitung sei die Wohnbebauung sehr nah an die Trasse herangerückt. Die gut 160 Kilometer lange Versorgungs- und Transitleitung ist seit den 1940er Jahren in Betrieb. Der Ersatzneubau solle nun die Möglichkeit bieten, die Wohnbebauung zu entlasten.

TenneT hat nun konkrete Korridorvarianten entwickelt, in denen später die Leitung verlaufen könnte. Der Netzbetreiber will bewusst die Bevölkerung miteinbeziehen und beietet vom 23.05. bis 07.06.2019 zehn Infomärkte an, bei welchen die weiteren Planungsschritte vorgestellt werden.

Weiter heißt es dazu in der Pressemitteilung:

"TenneT möchte dabei auch Planungshinweise und Anregungen der Kommunen, interessierter Bürgerinnen und Bürger sowie lokaler Vereine, Initiativen und Verbände mit aufnehmen. Ziel ist es, einen Leitungsverlauf zu finden, der im Vergleich zur bestehenden Leitung eine deutliche Verbesserung für Mensch und Natur mit sich bringt."

Der Netzbetreiber hat dazu ein Online-Planungstool freigeschaltet: https://gis.arcadis.nl/age_prod/juraleitung/

 

Die Informationsmärkte finden wie folgt statt:

Donnerstag, 23. Mai 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
TUSPO Sporthalle Roßtal e.V. · Sportplatzweg 1 · 90574 Roßtal

Freitag, 24. Mai 2019 von 14:00 – 19:00 Uhr
Stadtmuseum Schwabach · Museumsstraße · 91126 Schwabach

Montag, 27. Mai 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Saal im Pfarrzentrum · Keltenring 31 · 92369 Sengenthal

Dienstag, 28. Mai 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Haus des Gastes · Hauptstraße 14 · 92339 Beilngries

Mittwoch, 29. Mai 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Kloster Plankstetten · Benediktinerabtei Plankstetten · Klosterplatz 1 · 92334 Berching

Montag, 03. Juni 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Gasthof Eigenstetter · Marktstraße 19 · 84056 Rottenburg a. d. Laaber

Dienstag, 04. Juni 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Kuchlbauer · Stadtplatz 2 · 93326 Abensberg

Mittwoch, 05. Juni 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
Benediktinerabtei Braunau in Rohr · Abt-Dominik-Prokop-Platz 1 · 93352 Rohr i. NB

Donnerstag, 06. Juni 2019 von 15:00 – 20:00 Uhr
ESKARA GmbH · Savigneux-Platz 4 · 84051 Essenbach

Freitag, 07. Juni 2019 von 14:00 – 19:00 Uhr
Reichswaldhalle · Markt Feucht · Brauhausgasse 13 · 90537 Feucht

Nach Tennet-Angaben diente die Jura-Leitung bis zur Stilllegung des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld dazu, elektrische Energie nach Mittelfranken und dem östlichen Bayern zu transportieren. Künftig soll darüber in Thüringen und Norddeutschland eingespeiste elektrische Energie über das unterfränkische Bergrheinfeld in mittlere und östliche Teile Bayerns gebracht werden.

 

Pressemitteilung TenneT / dpa