© Melanie Kopp BRK Pressestelle

Tegernheim: Trost-Teddy für Levin nach Autounfall

Levin ist zwei Jahre alt. Der kleine Junge hat schon viel erlebt. Als er mit seiner Mutter im Auto unterwegs zur Spielgruppe war, hat die das Auto in einer Baustelle überschlagen. Levin und seine Mutter wurden nur leicht verletzt. Vom BRK hat der Junge einen Trost-Teddy bekommen – und diesen in der Notaufnahme gleich wieder verloren. Die HelferInnen vom Bayerischen Roten Kreuz hatten natürlich noch einen Ersatz-Teddy für den kleinen Mann. 

Bei einem Autounfall sind der zweijährige Levin und seine Mutter glücklicherweise nur leicht verletzt worden. Um den jungen Mann von den Turbulenzen der Ereignisse abzulenken, hat er von den Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes einen sogenannten „Trost-Teddy“ geschenkt bekommen. Gleich ins Herz geschlossen, drückte ihn Levin feste an sich. Erschöpft schlief das Kleinkind noch im Krankenhaus ein und hier verliert sich auch die Spur des Teddybären. Von der Mama unbeobachtet, muss er Levin wohl beim Einnicken aus der Hand gefallen sein und weg war er.

Mit den Worten: „Mein Enkelsohn vermisst seinen neuen Trost-Teddy so sehr, haben Sie vielleicht noch einen?“, hat sich daraufhin die Großmutter beim Regensburger Kreisverband im Stadtosten von Regensburg gemeldet. Natürlich hatten die BRKler einen neuen Teddybären organisiert. Die Freude bei Levin war dementsprechend groß, als er das neue Plüschtier vom Team der Rettungswache bei der Oma in Tegernheim in die Arme schließen konnte.

Und bei der Gelegenheit hat er sich noch sehr interessiert den Rettungswagen genauer angesehen. Immer besonders faszinierend für Kids natürlich: Das Blaulicht, das Kollegin Elli noch einmal kurz für den Kleinen angemacht und somit für große strahlende Kulleraugen gesorgt hat.

„Wir freuen uns, dass es dem Kleinen und auch der Mama wieder gut geht und ja – auch, dass unser nächster BRK Trost-Teddy ein neues Zuhause gefunden hat. Herzlichen Dank auch an die Kinderhilfe Eckental, das erste Zuhause all unserer Tröster-Teddys.“, so der BRK in einer Pressemitteilung.

 

© Melanie Kopp BRK Pressestelle