© Stadt Regensburg/Stefan Effenhauser

Tag der offenen Tür im Amt für musische Bildung

Die Regensburgerinnen und Regensburger haben sich in den vergangenen Jahren in schöner Regelmäßigkeit an die Tage der offenen Tür sowohl der Sing- und Musikschule als auch der Musischen Früherziehung gewöhnt.
Seit September 2015 sind beide Institutionen unter dem Dach des Amtes für musische Bildung vereint. Das bietet wertvolle Möglichkeiten der inhaltlichen Absprache und Zielsetzung.
Im Rahmen des KinderKulturFestivals öffnen beide Institutionen ihre Türen für interessierte Eltern und deren Kinder, die Sing- und Musikschule auch für Jugendliche und spätberufene Erwachsene.

Was geschieht an diesem Tag?
Am Vormittag wird die Musische Früherziehung (Am Schulbergl 7) zwischen 10 und 13 Uhr einen Einblick in ihr Unterrichtsprogramm geben. Dies geschieht an diesem Tag in Form von Angeboten zum Mitmachen für Kinder in den vier musischen Bereichen: bildnerischem Gestalten, darstellendem Spiel, Bewegung und Musik. Das ganze wird verbunden mit einer eingehenden Beratung und der Möglichkeit sich für das kommende Schuljahr vormerken zu lassen.

Die Musische Früherziehung (MFE) und die Elementare Musikpädagogik (EMP) der Sing- und Musikschule bieten in idealer Weise eine Basis für das weitere kreative und musikalische Leben der Kinder. Während in der Musische Früherziehung mit den Bereichen Bewegung, Musik, bildnerisches Gestalten und darstellenden Spielformen der Schwerpunkt auf einer ganzheitlichen Förderung liegt, konzentriert sich die EMP insbesondere und intensiv auf die musikalische Erziehung.

Die EMP bietet im Haus der Musik zwischen 14 und 17 Uhr Schnupperstunden, Sinnesgarten, Information und Beratung an. Beide Förderprogramme, MFE (für Kinder von drei bis sechs Jahren und 1. und 2. Klasse) und EMP (für Kinder zwischen vier und sechs Jahren) ebnen den Weg zu einer eventuellen musikalischen Ausbildung an der Sing- und Musikschule im Haus der Musik (Bismarckplatz 1) die Ihre Pforten ab 13Uhr öffnet.

Um 13 Uhr gibt es die seit Jahren überaus beliebten Instrumentalvorstellungen, in denen sämtliche an der Sing- und Musikschule angebotenen Instrumente vorgestellt werden, und das sind eine ganze Menge.
Neben den Klassikern wie Klavier, Violine, Gitarre, Schlagzeug werden sämtliche Blasinstrumente – von der Flöte bis zum Fagott, von der Trompete bis zur Tuba, Volksmusikinstrumente wie zum Beispiel Hackbrett oder Zither, „Exoten“ wie Laute oder Mandoline, Pop-Instrumente wie E-Gitarre oder Keyboard unterrichtet, dazu kommt Gesang und/oder die Möglichkeit in einem der zahlreichen Ensembles, Chöre oder Orchester der Schule mitzuwirken – sowohl als Schüler aber auch als Quereinsteiger.

All diese Instrumente und Angebote können in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im „Instrumentenpanoptikum“ angesehen und ausprobiert werden. Die Lehrkräfte stehen mit Rat und Tat zur Seite, im Sekretariat können sich Interessierte für den Unterricht vormerken lassen oder aber sich für den EMP Unterricht gleich anmelden.
Musische Früherziehung und Sing- und Musikschule haben sich zum Ziel gesetzt, möglichst jedem Kind und Jugendlichen ein inhaltliches Angebot machen zu können. Der Tag der offenen Tür soll Anreiz und Startpunkt gleichermaßen sein für ein Leben mit Musik und musischer Beschäftigung.

Generationen von Kindern blicken auf eine erfüllte Zeit an beiden Einrichtungen zurück, die für die meisten für ihr weiteres Leben prägend war in dem Sinne, dass hier erworbene Schlüsselqualifikationen im weiteren Leben eine entscheidende Rolle gespielt haben und immer noch spielen.

 

PM/LH