Sturm über Ostbayern – Unfälle und Verkehrsbehinderungen

Bereits im Laufe des Tages haben wir über das Sturmtief berichtet:

14:30 Uhr: Regensburg noch ruhig

Nach Informationen des Polizeipräsidiums Ostbayern sind im Stadtgebiet von Regensburg bisher noch keine Sturmbedingten Einsätze zu melden, im Landkreis Regensburg sieht das laut Polizeisprecher Michael Rebele schon anders aus: Der Sturm sorgt für Probleme, zum Beispiel im Straßenverkehr, allerdings seien in ganz Ostbayern noch keine Personen zu Schaden gekommen.

 

14:45 Uhr: 100 Einsätze für ILS

Auch bei der integrierten Leitstelle in Regensburg herrscht erhöhte Alarmbereitschaft. Das Stadtgebiet sei zwar noch nicht betroffen, jedoch habe man aufgrund der zu erwartenden Einsätze die Leitstelle vorsorglich personell verstärkt, so Johannes Buchhauser vom Amt für Katastrophenschutz. In den Landkreisen, die von der integrierten Leitstelle abgedeckt werden (Regensburg, Cham und Neumarkt) sind insgesamt ca. 100 Einsätze für Feuerwehren und Rettungskräfte zu vermelden.

 

15:00 Uhr: Unfall bei Pentling

Auch uns erreichen viele Meldungen von umgestürzten Bäumen, auch einige schwerere Unfälle sind dabei: Auf der A93 bei Pentling wurde ein Lastwagen von Windböen in die Mittelleitplanke geweht. Der Fahrer wurde nach ersten Informationen leicht verletzt, es entstand ein Schaden im Bereich von 20.000 Euro.

15:06 Uhr: B15neu gesperrt

 Nach Informationen der Feuerwehr Schierling ist die B15Neu noch für ca. 2 Stunden komplett gesperrt. Auch auf der A93 zwischen Saalhaupt und Pentling in beiden Richtungen kommt es zu Verkehrsbehinderungen!

 

15:08 Uhr: Frankstraße in Abensberg gesperrt!

Die Feuerwehr Abensberg postet auf Facebook: "Frankstraße auf Grund Gefährdung durch umherfliegenden Teilen gesperrt."

Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens wurde eine Rufnummer zur Meldung von Sturmschäden in Abensberg eingerichtet. Rufnummer: 09443 / 91 85 012
In Notfällen wählen Sie bitte die 112!

 

15:10 Uhr: Verkehrsbehinderung in Kelheim

Die Feuerwehr Kelheim meldet per Facebook: "Baum über Fahrbahn Kuckuckstr."

 

15:15 Uhr: Behinderungen bei Tannhausen

Live-Reporter Rudolf Heinz ist momentan unterwegs zwischen Tannhausen und Kürn. Auf der Staatsstraße 2150 hat er diese Bilder gemacht:

15:25 Uhr: Bahn stellt Fernverkehr in Bayern ein

Uns erreicht eine aktuelle Pressemeldung der deutschen Bahn:

Fernverkehr im Freistaat aktuell eingestellt • S-Bahn München verkehrt nur noch auf zwei Linien • Regionalverkehr mit Tempo 80 unterwegs

(München, 31. März 2015, Stand: 15 Uhr) Aufgrund des Sturmtiefs „Niklas“ kommt es im Bahnverkehr in Bayern derzeit zu massiven Einschränkungen. Reisende müssen mit erheblichen Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Der Fernverkehr im Freistaat ist aktuell eingestellt. Bei der S-Bahn München ist der Betrieb ebenfalls deutlich eingeschränkt. Bis auf Weiteres fahren lediglich die Züge der S-Bahn-Linie 4 zwischen Ostbahnhof und Puchheim sowie der Linie 8 zwischen Westkreuz und Ostbahnhof. Dadurch wird die Stammstrecke ungefähr im 10-Minuten-Takt bedient.

 

15:35 Uhr: Mehrere Kreisstraßen in Kelheim gesperrt

Die Untere Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt Kelheim möchte die Verkehrs-teilnehmer darauf hinweisen, dass folgende Kreisstraßen aufgrund umgestürzter Bäume bis morgen Vormittag (Mittwoch, 01.04.2015) für den Verkehr gesperrt sind:

  • KEH 18/21 Waldbereich in Richtung Thaldorf – Weltenburg – Holzharlanden und zurück;
  • KEH 25 Abzweigung Ihrlerstein in Richtung Frauenhäusl.

16:00 Uhr: Schäden in Furth im Wald

Uns erreicht die Meldung, dass das Restaurant "VIP" in Furth im Wald Sturmschäden davongetragen hat. An der Dachkonstruktion soll es Schäden geben.

 

16:09 Uhr: FW Langquaid im Dauereinsatz

Ein Facebookpost aus Langquaid zeigt, wie sehr der Sturm die Feuerwehren fordert:

"FF Langquaid (wie sämtliche anderen Feuerwehren im Landkreis) seit 09:30 Uhr im Dauereinsatz!!!"

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Helfer!

 

16:25 Uhr: Sturmschäden in Roding

Aus Roding werden uns Sturmschäden auf dem Dach einer Halle der Firma Mühlbauer gemeldet:

16:44 Uhr: Flachdach weggeweht - Staatsstraße gesperrt

Da ist Roding gerade noch einmal an einer Katastrophe vorbeigeschrammt! Ein 20x12 Meter großes Flachdach ist direkt neben der Staatsstraße von Roding nach Michelsneukirchen zum Liegen gekommen. Sturmtief Niklas hatte das neue Blechdach zum Fliegen gebracht. Die Polizei war sofort vor Ort, ebenso wie die Feuerwehr. Wichtigste Erkenntnis: Verletzt wurde niemand. Aber das Bild ist wohl einmalig. „Hier hätte viel mehr passieren können! Wenn dir das Dach aufs Auto fliegt, da bist du maustot.“, sagt ein Feuerwehrmann. Jetzt heißt es für die freiwilligen Feuerwehrkräfte, die bei ihren Einsätzen gerade auch schon von der Feuerwehrjugend unterstützt werden: Schnell aufräumen, und auf zum nächsten Einsatz. Denn wenn es so kräftig weiterweht, wird es eine lange Nacht für sie werden!

Aus Roding für tvaktuell Martin Kellermeier.

16:55 Uhr: Zwischenbilanz aus der Oberpfalz

Die Polizei zieht für die Oberpfalz eine erste Zwischenbilanz des Sturms:

Etwa 230 Notrufe waren es, die seit 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr dieses Tages allein bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz zum Sturmtief „Niklas“ und dessen Folgen eingingen. Es begann in den nördlichen Landkreisen und Regionen und setzte sich während des Tagesverlaufs in den Süden bzw. den östlichen Bereich fort.

Das absolute Gros der Anrufe bezog sich aber auf umgestürzte Bäume auf allen Straßen der Oberpfalz, in einigen wenigen Fälle auch auf den Autobahnen.

Des Weiteren wurden beschädigte oder aus den Verankerungen gerissene Verkehrszeichen und – einrichtungen, zerfetzte Plastikplanen. herabfallende Dachziegel, angehobene Wellblechdächer  und zerlegte Gartenhäuschen gemeldet. Hinzu kamen zerrissene Telefon- und Stromleitungen verursacht durch die Wucht des Sturms oder stürzende Bäume, die sich in den Leitungen verfangen hatten. Zum Geschoß wurde ein Sonnenschirm den der Sturm in Regensburg von einem Balkon wehte und der die Scheibe eines vorbeifahrenden Autos durchschlug.

Auf dem Parkplatz des Krankenhauses Cham stürzte ein Baum auf einem Pkw, der glücklicherweise unbesetzt zwar. Anders in Nittenau, wo ein Baum auf einen fahrenden PKW stürzte glücklicherweise aber niemand verletzte. Gleiches geschah auch im Stadtgebiet Regensburg, wo es wieder eine Fahrschulauto war, auf das ein Baum fiel. Auf der B 15 bei Schwandorf beschädigte ein umstürzender Baum einen Pkw- Verletzte gab es auch hier nicht.

 

17:10 Zwischenbilanz aus Niederbayern

Über 280 Einsätze, in der Regel aufgrund von umgestürzter Bäume, die meist auf Straßen gefallen waren, wurden seit heute Morgen, hauptsächlich jedoch in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bewältigt. Die Notruftelefone in der Einsatzzentale laufen auf Hochtouren.

Meist in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren bzw. den integrierten Leitstellen konnten die Einsätze jedoch schnell und problemlos bewältigt werden. Kurzzeitig gab es Sperrungen bzw. Behinderungen auf den tangierten Straßen, bis die Hindernisse jeweils beseitigt waren. Betroffen war das gesamte Straßennetz, angefangen von den Autobahnen, bis hin zu Kreis- bzw. Gemeindestraßen oder Gässchen in den Mittelstädten.
Mehrere Bäume stürzten schon auf Stromleitungen, hier sind unverzüglich weiträumige Absperrungen in die Wege geleitet worden, bis die Gefahr nach Eintreffen des für das Stromnetz Verantwortlichen beseitigt wurde.

Insgesamt eine Person wurde bis dato bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall auf der BAB A 93 im Bereich Bad Abbach, Lkr. Kelheim, leicht verletzt.

 

1.4. : Niederbayern atmet auf

Die Polizei aus Niederbayern schickt diese Pressemeldung:

Das Orkantief vom Dienstag klang in Niederbayern ab 20.00 Uhr deutlich ab. Schwerpunkte waren nicht erkennbar.

Das Sturmgeschehen vom Dienstagnachmittag setzte sich bis zum frühen Abend in gleicher Heftigkeit über ganz Niederbayern fort. Ein spezieller Schwerpunkt zeichnete sich nicht ab. Erst gegen 20.00 Uhr klang das Unwetter merklich ab. Von 08.00 bis 22.00 Uhr gingen knapp 1000 Notrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums ein. Davon waren allein 434 Polizeieinsätze unwetterbedingt. Es ereigneten sich in diesem Zeitraum 107 Verkehrsunfälle, davon neun Verkehrsunfälle mit insgesamt 11 Leichtverletzten. Des Weiteren waren noch acht Fehlalarme, 51 Verkehrsbehinderungen und etwa 64mal Verkehrsgefahr infolge umgestürzter Bäume, blockierter Fahrbahnen aller Straßenkategorien oder gerissener Stromleitungen zu verzeichnen.
Über den entstandenen Sachschaden im Zusammenhang mit dem Unwetter kann noch keine Aussage getroffen werden.

 

MF