„Strich durch Vorurteile“: SSV Jahn beteiligt sich an Aktionsspieltag

Die DFL Stiftung und die Proficlubs der 1. und 2. Bundesliga setzen sich am kommenden Wochenende mit dem „Spieltag Strich durch Vorurteile“ gemeinsam gegen Diskriminierung jeder Art ein. Der SSV Jahn rückt das Thema im Rahmen seiner Sozialinitiative „Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“ über das ganze Jahr hinweg mit mehreren Projekten in den Fokus. Diese Woche ganz besonders.

Mit vielfältigen Aktionen in den Stadien der 36 Proficlubs setzt der gesamte deutsche Profifußball vom 16. bis 19. März ein Zeichen für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft – auf dem Spielfeld genauso wie auf den Tribünen. Auch der SSV Jahn beteiligt sich an den ligaweiten Maßnahmen (z.B. läuft die Jahnelf morgen mit Aktions-Shirts ein. Passend dazu fanden in dieser Woche mehrere Veranstaltungen im Rahmen der wiederkehrenden Projekte von „Jahn Sozial: Brücken für Regensburg“ statt.

Im Zuge der „Jahn Stadionrunde“ erhielt eine Delegation der Lebenshilfe Landshut am vergangenen Sonntag einen Einblick in die Abläufe rund um einen Spieltag. Am Mittwoch besuchte eine Gruppe der Barmherzigen Brüder Reichenbach das Nachmittagstraining der Jahn Profis. Das Projekt „Jahn Ausbildung“ ließ die Gäste in die Rolle von Sportjournalisten schlüpfen – Pressekonferenz mit den Spielern Bastian Lerch und Jonas Nietfeld inklusive.

Am Donnerstag wiederum besuchten Bananenflankenliga-Profis das Nachmittagstraining. Die Kinder und Jugendlichen von Jahn Kooperationspartner Team Bananenflanke e.V. übergaben einen unterschriebenen Schal als Glücksbringer an die Jahnelf und nutzten die Gelegenheit, um sich mit ihren Vorbildern auszutauschen. Der SSV unterstützt die „Bananenflankenliga“ seit ihrer Gründung durch das Team Bananenflanke e.V. – unter anderem indem jedes Jahr mehrere Spieler des Profikaders als Teampaten fungieren. Im Zuge des Aktionsspieltages der DFL stellt der Jahn die „Bananenflankenliga“ aktuell unter www.klicke-gemeinsames.de vor.

Die Aktivitäten von Brücken für Regensburg werden von Hauptförderer RATISBONA Handelsimmobilien sowie den Förderern von der Krones AG, der Telis Finanz AG und den Regensburger Hausmeisterdiensten ganz maßgeblich unterstützt. „Jahn Sozial versucht Brücken zu bauen für Menschen in Ostbayern, die sich in ihrem Leben mit Hindernissen wie beispielsweise auch Diskriminierung konfrontiert sehen“, erklärt Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn. „Mit den verschiedenen Projekten rücken wir Zielgruppen in den Mittelpunkt, die in unserer Gesellschaft leider oft am Rand stehen. Wir wollen unsere Wertschätzung für diese Menschen zum Ausdruck bringen, in dem wir schöne und exklusive Erlebnisse für sie schaffen, und damit auch einen Integrationsbeitrag im Sinne eines gemeinschaftlichen Miteinanders der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen in Ostbayern leisten.“

Übrigens: 2017 fanden im Rahmen der elf wiederkehrenden Projekte von Jahn Sozial: Brücken für Regensburg über 70 Veranstaltungen statt.

PM/CS