Streik in Südafrika: BMW-Werk muss mehr Autos produzieren

In Südafrika streiken die Menschen derzeit in der Automobilbranche. Das hat jetzt auch Auswirkungen auf das BMW-Werk in Regensburg. Dort müssen bis zu 3.000 Autos zusätzlich produziert werden. „Es müssen aber keine extra Schichten gefahren werden“, so ein Pressesprecher auf TVA-Anfrage. Die 3er BMW werden zusätzlich in der Samstags-Spätschicht hergestellt. Insgesamt werden in Südafrika 13.000 Fahrzeuge weniger produziert als geplant. Wie lange der Streik noch dauert, ist noch nicht bekannt.

07.10.2013, RH