Straubing: Zahlreiche Autos beschädigt – Polizei ermittelt Tatverdächtige

In der Nacht auf Donnerstag (08.02.2018) hatten zunächst Unbekannte zahlreiche Autos auf dem Großparkplatz Am Hagen beschädigt und teilweise Gegenstände gestohlen. Die Polizeiinspektion Straubing konnte die Fälle aus polizeilicher Sicht aufklären.

In der Nacht von Mittwoch (07.02.2018) auf Donnerstag (08.02.2018) kam es auf dem Großparkplatz Am Hagen zu einer Reihe von Sachbeschädigungen. Zunächst Unbekannte haben dort zahlreiche Autos beschädigt, indem Scheiben eingeschlagen, Außenspiegel abgetreten und Scheibenwischer abgebrochen wurden. Der Sachschaden wird nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen auf etwa 50.000,- Euro geschätzt.

Die Sachbearbeitung wurde von der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Straubing übernommen. Diese konnte im Rahmen der Spurensicherung an den beschädigten Fahrzeugen verschiedene Spuren, darunter ein Blutspur, sichern.

Die intensiv betriebenen Ermittlungen führten noch am späten Nachmittag des Donnerstag zu einem Erfolg, so dass die Sachbeschädigungen aus polizeilicher Sicht weitestgehend aufgeklärt werden konnten.

Drei junge Leute im Alter von 17 und 18 Jahren streiften nach dem Besuch einer Gaststätte durch die Straubinger Innenstadt. Als erstes warfen sie gegen 01.30 Uhr am Ludwigsplatz zwei motorisierte Roller um. Im Anschluss entwendete das Trio, zwei junge Männer und eine junge Frau, in der Burggasse ein Quad dass sie zu einem der Tatverdächtigen nach Hause schoben. Nachdem ihr ursprünglicher Plan, mit dem Quad eine Spritztour ins Gelände zu machen nicht funktionierte, begaben sie sich zum Großparkplatz Am Hagen und beschädigten nach bisherigem Ermittlungsstand etwa 50 Fahrzeuge. Zum Teil riss das Trio Scheibenwischer ab, zum Teil traten sie bei Fahrzeugen die Außenspiegel ab. Von einigen Fahrzeugen schlugen sie Scheiben ein. Entwendet wurde nach bisherigem Kenntnisstand nichts, allerdings wurden abgerissene Scheibenwischer und ein in einem Fahrzeug aufgefundenes Radkreuz als Tatwerkzeug benutzt.

PM/MF