Straubing Tigers verlieren in Krefeld

Am Sonntag waren die Straubing Tigers in Krefeld zu Gast. Die Niederbayern sind der Angstgegner der Pinguine. Seit drei Jahren haben die Tigers in Krefeld nicht mehr verloren. Doch die Vorzeichen standen denkbar schlecht. Straubing reiste ohne einige Schlüsselspieler an. Neben Kapitän Sandro Schönberger fehlten auch Andy Canzanello wegen eines Fußbruchs, Stammtorhüter Jason Bacashihua und Top-Scorer Blaine Down.

Jan Guryca rückte, wie schon beim Freitagsspiel gegen Hamburg, wieder in den Kasten der Tigers. In der 8. Spielminute musste er dann zum ersten Mal hinter sich greifen. Der Slowene Mitja Robar erzielte für die Pinguine das 1:0. Die Straubinger zwar um den Ausgleich bemüht, doch der wollte ihnen nicht gelingen. Die besten Chancen hatten René Röthke (19.) und Sebastian Osterloh (22.).

Der Kanadier Adam Courchaine erzielte dann für die Nordrhein-Westfalen im zweiten Drittel die 2:0 Führung (27.). Francois Methot erhöhte kurz darauf noch zum 3:0 (35.). Die rund 4400 Fans im König-Palast  waren hoch zufrieden mit dem Spielgeschehen. Im letzten Drittel trafen dann noch Roland Verwey (49.) und erneut Adam Courchaine (54.).

Die Straubinger ohne Punkte an diesem Wochenende. In der Tabelle sind die Tigers nur noch auf Platz 10. Nächstes Wochenende stehen dann die Begegnungen mit Iserlohn und Schwenningen an.

BG