Straubing: Streit mit dem Messer ausgetragen

Am Sonntag, 17.07.2016, betrat ein 43-jähriger irakischer Asylbewerber das Zimmer eines schlafenden 62-Jährigen. Er weckte den ebenfalls irakischen Asylbewerber und bedrohte ihn mit einem Messer. Es entstand eine Rangelei, in der der Messerangriff abgewehrt werden konnte. Die beiden Kontrahenten erlitten dabei leichte Schnittverletzungen. Die Kripo Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

Am Sonntag, gegen 02.30 Uhr, schlief der 62-jährige irakische Asylbewerber in seinem Zimmer, als der 43-jährige Heimbewohner in dessen Zimmer kam und den Schlafenden weckte. Der Angreifer bedrohte ihn und versuchte, den Liegenden mit dem Messer zu verletzen. Der Angriff konnte durch den 62-Jährigen abgewehrt werden. Es kam dann zu einer Rangelei, bei der der Angreifer entwaffnet werden konnte. Durch die Auseinandersetzung verletzten sich beide Kontrahenten leicht und mussten kurzzeitig ärztlich behandelt werden. Die Hintergründe liegen im persönlichen Bereich.

Die Kriminalpolizeiinspektion Straubing hat die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Straubing wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung übernommen.

PM/MF