Straubing: Schifffahrt zwischen Schleuse und Hafen gesperrt

Ein Gütermotorschiff ist am Sonntagmorgen (30.08.) auf eine unerwartete Untiefe gelaufen.

Das mit 840 Tonnen Steinkohle beladene Schiff war talwärts unterwegs mit Ziel Linz. An der Unfallstelle hatte sich mitten in der Fahrrinne eine Untiefe von nur 80 cm gebildet. Als das Schiff dort auflief, drehte es sich um 180 Grad und steht nun mit dem Bug bergwärts. Es ist nicht festgefahren und wird derzeit mit zwei Ankern gehalten. Das Bugstrahlruder ist durch aufgewirbelten Kies blockiert und muss vor Ort repariert werden. Derzeit ist die Schifffahrt zwischen Schleuse und Hafen Straubing gesperrt. Die Fahrrinne muss ausgebaggert werden, damit die Donau wieder frei befahrbar ist.

pm/LS