Straubing: Polizeiuniformen werden für guten Zweck zu Taschen

Bis Mitte 2018 sollen die etwa 27 500 Polizisten aus Bayern blaue Uniformen erhalten. Die alten, grünen Uniformen sollen nicht entsorgt, sondern umgestaltet werden. Eine entsprechende Kooperation stellt das Innenministerium am Mittwoch (9.00 Uhr) in Straubing vor. Die Barmherzige Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe (BBBH) fertigt aus den Uniformteilen neue Produkte wie Taschen oder Rucksäcke. Diese sollen dann im Internet verkauft werden. Ein Teil des Erlöses kommt auch der Bayerischen Polizeistiftung zugute.

Bei der Kooperation mit dem Behindertenwerk ist nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums auch sichergestellt, dass die Hoheitszeichen von den Uniformen entfernt und entsorgt werden. Bei der Herstellung der neuen Produkte ist jedoch eine Wiedererkennung mit den alten Uniformen erwünscht. Insgesamt könnten mehr als 600 000 Uniformteile zusammenkommen.

Das Innenministerium hofft dabei auf die Spendenbereitschaft der Polizisten. «Der überwiegende Teil der Uniform gehört den Beamten, und niemand kann sie zwingen, diese abzugeben», betonte der Sprecher des Innenministeriums.

dpa/MF