Straubing: Messerattacke in forensischer Klinik

Zu einem tätlichem Übergriff mit einem Verletzten kam es gestern (24.09.15) in der Forensischen Klinik Straubing: Bei einer Messerattacke wurde ein 42-jähriger Patient erheblich verletzt. Der 28-jährige Täter, der ebenfalls Patient ist, konnte überwältigt werden. Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln in dem Fall.

Gegen 07.05 Uhr ging der Beschuldigte zum Zimmer des Opfers und stach mit einem Frühstücksmesser aus noch ungeklärter Motivation auf den Kopf des im Bett liegenden Geschädigten ein. Der 28-Jährige gebürtige Augsburger konnte durch den Sicherheitsdienst überwältigt und anschließend fixiert werden. Beamte der Polizeiinspektion Straubing haben vor Ort das Tatmesser sichergestellt.

Der verletzte 42-jährige Mann wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert, seine Verletzungen sind nach Auskunft der Ärzte erheblich, aber nicht lebensgefährlich. Es wurde ein Ermittlungsverfahren in die Wege geleitet. Der Beschuldigte ist bereits mehrfach im Bereich Gewalt- und Betäubungsmittelkriminalität in Erscheinung getreten und leidet nach Auskunft der Klinik unter einer chronischen psychischen Erkrankung.

PM/MF