Straubing knackt Trachtenrekord

Die Straubinger haben es also doch geschafft: Der Trachtenweltrekord ist seit gestern Abend zurück in Niederbayern. 2779 Männer und Frauen in Tracht waren gestern Abend ins Festzelt Reisinger gekommen, das extra einen Tag vor dem Gäubodenvolksfest  geöffnet hatte, um die Ehre der Straubinger wieder herzustellen.

Denn nachdem die die Rheinland-Pfälzische Stadt Speyer den Straubingern im vergangen Jahr den 2012 gewonnen Dirndlweltrekord abspenstig gemacht hatte, galt es gestern die Schmach zu tilgen. Um 18 Uhr war Einlass, aber die Trachtler waren schon gut eine Stunde vorher da, um den  Speyer Rekord von 1973 Dirndlträgerinnen auch ja zu brechen. Außerdem bekamen die ersten 2000 Damen und Herren eine Biermarke. Aus dem Dirndlweltrekord hat das Komitee des Guinness Buch der Rekorde dieses Jahr den Trachtenweltrekord gemacht. Den Straubingern war es aber wichtig,  die Weltrekord Marke mit Dirndlträgerinnen zu knacken. Bis 20 Uhr  hatten sie dazu Zeit. Das Zelt war gegen 19 Uhr schon voll, die Stimmung super, der Rekord war da eigentlich  schon geknackt. Als das Ergebnis dann gegen dreiviertel Neun offiziell verkündet wurde, gab es im Zelt kein Halten mehr

Der Jubel unter den Straubingern fand gestern kein Ende mehr. Man konnte meinen, das Gäubodenvolksfest sei gestern schon losgegangen. Mit Trachtenweltrekord in der Tasche, kann heute bei der offiziellen Eröffnung eigentlich nichts mehr schief gehen. Die jüngste Teilnehmerin im Dirndl, Lisa, war übrigens 14 Wochen alt.

 

ClP