Straubing: Großbrand verursacht Millionenschaden – Ursache wohl technischer Defekt

In der Stadt Straubing hat ein Großbrand rund eine Million Euro Schaden angerichtet. Gegen 6:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte am Sonntag zum Brandort gerufen, auch einige Stunden später waren die beteiligten Feuerwehren noch beschäftigt, den Brand zu löschen.

Der Brand in der eng bebauten Altstadt von Straubing hat vermutlich eine technische Ursache gehabt. «Es sieht nach einem technischen Defekt im Inneren des Hauses aus», sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Allerdings seien die Ermittlungen zur Brandursache noch nicht abgeschlossen.

Die Suche nach dem Brandherd gestaltete sich nach Angaben der Polizei sehr schwierig. Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um ein dreistöckiges, unbewohntes Hinterhofgebäude. Das Feuer wütete derart, dass die Polizei von einem "Totalschaden" ausgeht.

 

Video: Die Einsatzkräfte rückten am Sonntag in Straubing an und mussten sich erst ein Bild der recht komplizierten Lage machen

 

Es wurde auch festgestellt, dass an angrenzenden Häusern zum Teil strukturelle Schäden entstanden. Am Sonntag waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt, die letzten Glutnester noch ausfindig zu machen und abzulöschen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig, Feuerwehren aus Straubing und der gesamten Umgebung waren mit rund 200 Einsatzkräften vor Ort.

 

Nach einem Bericht der Einsatzkräfte soll es trotz des hohen Schadens keine Verletzten gegeben haben. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

PM/dpa/MF