Straubing: Gäubodenvolksfest startet mit Trachtenauszug

Mit dem traditionsreichen Auszug der Wirte und Vereine zum Festplatz beginnt am Freitag (17.30 Uhr) in Straubing das Gäubodenvolksfest. Für die niederbayerische Stadt mit ihren 45 000 Einwohnern bedeutet das einen zehntägigen Ausnahmezustand. Rund 1,4 Millionen Besucher werden zum Feiern erwartet.

Am Auszug beteiligen sich mehr als 80 Musik-, Trachten- und Brauchtumsgruppen mit etwa 3300 Teilnehmern. Die Festwirte fahren in Brauereigespannen durch die Innenstadt. Neben einem Vergnügungspark gibt es sieben Bierzelte mit 26 500 Sitzplätzen.

Die Maß Bier kostet zwischen 9,40 und 9,45 Euro. Das sind 30 Cent mehr als im Vorjahr – aber immer noch deutlich weniger als beim großen Volksfest-Bruder in München: Auf dem Oktoberfest müssen die Besucher pro Maß zwischen 10,70 und 11, 50 Euro hinlegen.

Zur offiziellen Eröffnung des Gäubodenvolksfestes an diesem Samstag wird Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erwartet. Parallel findet ab Samstag die Ostbayernschau statt, eine Verbrauchermesse mit mehr als 750 Ausstellern.

Foto: Archiv

dpa/MF