Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft!

Wieder ist in in Straubing eine Fliegerbombe gefunden worden. Laut Polizei liegt der Fundort der Bombe im Bereich Äußeren Passauer Straße 41. Gegen 11:30 Uhr wurde der Sprengkörper entdeckt. 

23:09 Uhr: Die Bombe wird abtransportiert. Neben den Anwohnern dürfen auch die Bewohner der Barmherzigen Brüder wieder in ihre Räumlichkeiten zurück.

Quelle: Alexander Auer

22:56 Uhr: Alle Absperrungen sind soeben von der Polizei aufgehoben worden. Alle Bewohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

22:30 Uhr: Die Absperrungen und evakuierten Bereiche bleiben aber erstmal aufrecht erhalten.

22:28 Uhr: Die Polizei hat bekannt gegeben, dass die Bombe erfolgreich entschärft wurde. 

21:34 Uhr: Die Entschärfung der Bombe hat soeben begonnen:

21:13 Uhr: Die Evakuierung der Bürger ist  abgeschlossen, wie die Polizei per Twitter mitteilt:

20:55 Uhr: Laut Polizei dauert die Sperrung der Bahngleise noch ein wenig an:

Hier Bilder der Evakuierung. Mit der Entschärfung soll gegen 20:30 Uhr begonnen werden.

Quelle: Alexander Auer

Die Evakuierung ist noch nicht ganz abgeschlossen, wie die Polizei per Twitter mitteilt:

Dabei muss auch die Straubinger JVA teilweise evakuiert werden. Allerdings sollen die betroffenen Insassen aus dem betroffenen Trakt für die Dauer des Einsatzes innerhalb des Gebäudes verlegt werden. Erst ab etwa 17:30 Uhr soll dann die Evakuierung der Bevölkerung erfolgen. Nach 20 Uhr soll dann entschärft werden.

Mittlerweile wurden die Barmherzigen Brüder vollständig evakuiert. Hier der Tweet der Polizei Niederbayern dazu: 

Laut Polizei wird der Bahnverkehr von und nach Straubing wegen der Bombenentschärfung ab 20 Uhr kurzzeitig beeinträchtigt werden.

In der gleichen Straße ist auch schon vor etwa zwei Wochen eine Bombe bei Baggerarbeiten entdeckt worden. Sie konnte damals von Experten entschärft werden.


Video: TVA-Reporterin in Straubing

 

Auf Twitter hat die Polizei Niederbayern am frühen Abend alle Verkehrsteilnehmer nochmals darauf hingewiesen, die Sperrungen zu beachten. Ab 17:30 Uhr werde in einem Radius von 500 Metern alles gesperrt. Verkehrssperren wurden an insgesamt 18 Punkten eingerichtet.

 

Die Mitteilung der Polizei:

Am Dienstag, 29.05.2018, wurde erneut in Straubing bei Baggerarbeiten eine Weltkriegsbombe aufgefunden. Der Sperrkreis wurde auf 500 Meter festgelegt, betroffen sind ca. 2.500 Bürger. Eine Entschärfung der Bombe ist nach erfolgter Evakuierung gegen 20.00 Uhr geplant.

Inzwischen wurde das weitere Vorgehen zwischen der Stadt Straubing, allen beteiligten Sicherheitsbehörden und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst abgesprochen.

Eine Entschärfung der Bombe ist für heute, 29.05.2018, gegen 20.00 Uhr, geplant. Zur Vorbereitung der Entschärfung wurde ein Evakuierungsradius von 500 Metern um den Fundort der Bombe festgelegt. Dieser Bereich wird ab 17.30 Uhr komplett gesperrt. Nach Einschätzung des Sprengmeisters hat die heute aufgefundene Bombe die doppelte Sprengkraft der Bombe, die vor zwei Wochen entschärft wurde.

Die in diesem Radius liegende JVA Straubing muss nicht geräumt werden. Durch eine anstaltsinterne Verlegung der Gefangenen ist eine Evakuierung nach einer ersten Lagebewertung nicht erforderlich.

Für Fragen zur Evakuierung wurde bei der Stadt Straubing ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 09421/97168-222 eingerichtet.

Die Bewohner des betreffenden Gebiets werden gebeten, sich auf die bevorstehende Evakuierung vorzubereiten und insbesondere auf die Mitnahme notwendiger Medikamente zu achten. Bitte informieren sie auch ihren Nachbarn.

Für Personen, die keine Gelegenheit haben bei Freunden und Bekannten unterzukommen, wird eine Unterkunft in der Dreifachturnhalle des Johannes-Turmair-Gymnasiums, Am Peterswöhrd 5, angeboten.

Durch die örtliche Polizeiinspektion Straubing, Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei in Zusammenarbeit mit Kräften der Feuerwehr und der Stadt Straubing werden aktuell umfangreiche Maßnahmen, wie Absperrungen, Verkehrsmaßnahmen sowie Vorbereitungsmaßnahmen für eine Evakuierung getroffen.

Weitere Informationen werden zusätzlich über die Hompage der Stadt Straubing veröffentlicht.

© Alexander Auer

© E. Koeppen

Fundort in unmittelbarer Nähe zur letzten Bombe:

 

Polizei Niederbayern informiert über Twitter:

Video: Am 18. Mai konnte bereits eine Fliegerbombe in der gleichen Straße entschärft werden.

PM/MF