Straubing-Bogen: Partymotto wohl etwas zu wörtlich genommen

Zu erheblichen Sicherheitsstörungen kam es auf einer Party in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Bezeichnenderweise trug die Veranstaltung laut Polizeimeldung den Titel „Hart is Back“:

Wegen einer gefährlichen Körperverletzung musste eine Polizeistreife zur Disco-Halle anrücken. Anlass war, weil ein bisher unbekannter Täter einem 18-jährigen Gast aus dem Landkreis Straubing-Bogen eine Glasflasche ins Gesicht geschlagen hatte. Der Disco-Besucher verlor dabei das Eck eines Schneidezahnes. Die Ermittlung nach dem Täter gestaltete sich schwierig. Die festgestellten Zeugen und der Geschädigte standen unter erheblicher Alkoholeinwirkung.

Noch während der Aufnahme der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung meldete der Sicherheitsdienst eine bewusstlose Frau, die hinter den in der Nähe der Halle befindlichen Hütten aufgefunden worden war. Die 20-jährige Frau aus dem Landkreis Kelheim war offenbar aufgrund zu hoher Alkoholisierung zusammengebrochen. Ein 23-jähriger Mann, ebenfalls aus dem Landkreis Kelheim, wollte der jungen Frau behilflich sein. Dies wurde von anderen Disco-Besuchern missverstanden. Sie dachten, der Mann würde die Frau bedrängen. Von mehreren Disco-Besuchern wurde der 23-jährige zusammengeschlagen und die 20-jährige Frau zur Disco-Halle getragen.

Während die Polizeibeamten die Personalien der Beschuldigten, Geschädigten und Zeugen feststellten, mussten immer wieder aufkeimende Schlägereien unter den erheblich angetrunkenen Personen verhindert / geschlichtet werden.

Ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Landau an der Isar nutzte den pausenlosen Einsatz der Streifenbeamten aus, montierte die Kennzeichen vom Dienst-Pkw ab und entwendete sie. Der Beschuldigte entfernte sich vom Tatort und konnte vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Die Kennzeichen wurden später völlig demoliert aufgefunden.

PM/MF