Straubing: Betrunkener ging mit Axt auf Polizei-Kamera los

Nach einem Streit mit der Ehefrau fuhr ein 40-Jähriger mit dem Auto betrunken zum Polizeigebäude und beschädigte die dort angebrachte Kamera mit einer Axt. Er wurde festgenommen und in eine Spezialklinik eingewiesen. 

Der Polizeibericht:

Montagnacht (25.09.2017), gegen 23.50 Uhr, hörten die Beamten in der Wache der Polizeiinspektion laute Schläge und bemerkten, dass soeben ein Mann mit einer Axt auf die Videokamera an der Zufahrt zum Polizeigebäude einschlug. Die daraufhin hinausgeeilten Polizisten forderten den 40-Jährigen mit Nachdruck auf, die Axt wegzulegen. Der Mann befolgte unverzüglich die Anweisungen der Polizisten, legte die Axt beiseite und ließ sich widerstandslos festnehmen. Es stellte sich heraus, dass er nach einem heftigen Streit mit seiner Ehefrau in sein Fahrzeug stieg und von seinem Wohnort im Landkreis erheblich alkoholisiert nach Straubing fuhr. Hier steuerte er zur Polizeiinspektion am Stadtplatz, stieg auf sein Fahrzeug und schlug mit einer großen Axt gegen die Videokamera, so dass diese beschädigt wurde. Die Axt wurde sichergestellt. Da sich der 40-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er nach einer Blutentnahme im Klinikum Straubing in ein Bezirksklinikum eingewiesen.

PM/MF