Straubing: Betriebsgebäude einer Malerfirma brannte – 120.000 Euro Schaden

In Straubing hat am Montagabend (15. Januar, ca. 19:30 Uhr) ein Feuer in einer Malerfirma die Rettungskräfte beschäftigt. Die Feuerwehr wurde zu einer Halle auf dem Gelände einer Malerfirma gerufen, in dem sich mehrere Maschinen und auch der Umkleidebereich der Firma befanden. Dieser Teil des Gebäudes brannte laut Polizeibericht völlig ab, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 120.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Polizeibericht

Am 15.01.2018, gegen 19.24 h, teilte die Integrierte Leitstelle Straubing bei der Einsatzzentrale des PP Niederbayern den Brand in einem Betriebsgebäude einer Malerfirma mit.

Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer Halle des Betriebsgebäude einer Malerfirma, in dem sich u. a. mehrere Maschinen und der Umkleidebereich befanden, aus bisher unbekannten Gründen ein Brand ausgebrochen ist.
Hierbei brannte dieser Teil des Betriebsgebäudes völlig aus, der dabei entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 120.000 Euro.
Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Bei dem Brand verbrannten keine Farben oder Lacke, so dass zu keiner Zeit eine Gefährdung für die Öffentlichkeit bestand.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr Straubing schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, die Ermittlungen hierzu werden von der Kriminalpolizei Straubing übernommen.

PM/MF