Straubing: Asylbewerber geraten heftig aneinander

Gestern sind in Straubing zwei Asylbewerber aneinandergeraten. Der Konflikt zwischen den beiden Zimmergenossen eskalierte dabei laut Polizei so stark, dass sowohl ein Messer als auch ein Stuhl von den Kontrahenten ins Spiel gebracht wurden. Beide wurden leicht verletzt, die Kripo Straubing ermittelt jetzt.

Der Bericht der Polizei:

Am Dienstag, 17.05.16, gegen 7:20 Uhr, kam es in einer Asylunterkunft zu einer bewaffneten, körperlichen Auseinandersetzung. Bereits seit längerem dürfte zwischen den beiden Bewohnern eines Zimmers ein Streit bestanden haben, der nun eskalierte. Ein 35-jähriger Mann griff seinen Zimmerkollegen, einen 23-jährigen Mann, mit einem Messer an. Dieser wehrte sich und griff zu einem Stuhl. Bei der Rangelei wurden beide durch das Messer und den Stuhl leicht verletzt. Nach ambulanter Behandlung in einer Klinik wurden die beiden Tatverdächtigen zur Polizei verbracht.

Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Straubing, wieder entlassen. In Abstimmung mit der Stadt Straubing wurden sie nun in verschiedenen Örtlichkeiten untergebracht.

Die Kriminalpolizei Straubing ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

PM/MF