Strama-MPS investiert 15 Millionen Euro in neues Werk in Straubing

Auch in der Stadt Straubing floriert die Wirtschaft. Ein Unternehmen, das dafür verantwortlich ist, ist der Sondermaschinenbauer Strama-MPS. Für 15 Millionen Euro entstand in Straubing das neue „Werk Donau“ der Strama-MPS Maschinenbau GmbH. Unter dem Motto, ein „neues Domizil für ein schöpferisches Unternehmen“ wurden gestern das neue Bürogebäude und die Montagehallen eingeweiht. Angesichts dieser Investitionen ließ es sich die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nicht nehmen, persönlich an der Einweihungsfeier teilzunehmen. Strama-MPS, dessen Geschichte in Straubing über 65 Jahre zurück reicht, bekennt sich mit diesem zusätzlichen Werk zum Standort in Niederbayern. Rund 500 Mitarbeiter beschäftigt der Sondermaschinenbauer allein in Straubing. Weitere Standorte sind unter anderem in Kroatien, den USA und China.

 

TaH