Stöber und Heger weiter beim EVR

Im Sturm kann der EV Regensburg erneut auf bewährte Kräfte bauen. So gehen Marius Stöber und Lukas Heger in ihre dritte Spielzeit in Folge bei den Domstädtern.

Marius Stöber stammt ursprünglich aus dem sächsischen Weißwasser und wurde auch im Nachwuchs der Lausitzer Füchse ausgebildet. Zur Spielzeit 2013/14 entschied sich der 19-jährige für den Wechsel nach Regensburg um dort in der DNL-Mannschaft Fuß zu fassen. Das gelang Regensburgs Nummer 13 auf Anhieb und so sprangen auch noch in seinem ersten Jahr Einsätze in der Oberliga Süd heraus. Durch starke Leistungen, vor allem in den Playdowns, erkämpfte sich Stöber einen Platz in der 1. Mannschaft und so hat der Stürmer sein erstes komplettes Senioren-Jahr hinter sich. In 53 Einsätzen brachte er es auf 20 Punkte (8 Tore / 12 Vorlagen). Auch in Jahr drei beim EVR soll Marius Stöber im Team von Doug Irwin Akzente setzen und einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung gehen.

Der zweite Jung-Stürmer, der aber schon eine feste Größe im EVR-Kader ist und weiterhin dort auflaufen wird, heißt Lukas Heger. Technisch versiert und immer für ein Kabinettstückchen gut wird die Nummer 24 wie Marius Stöber versuchen, der Mannschaft noch mehr zu helfen. Auch Heger bahnte sich seinen Weg zunächst durch die DNL-Mannschaft, zu der er vor zwei Spielzeiten aus Füssen wechselte. Bei dem 20-jährigen Oberbayer führten gute erste Einsätze in der 1. Mannschaft zu einem festen Platz in dieser während der abgelaufenen Saison. Heger erhielt zudem noch zusätzliche Eiszeit, indem er im Powerplay mit zur Stammformation zählte. In 2014/15 steuerte Heger bei 55 Spielen 45 Zähler (13 Tore / 32 Assists) zu einer erfolgreichen Spielzeit bei.

Nicht mehr im Team stehen wird hingegen Svatopluk Merka, der in den Planungen für 2015/16 keine Rolle mehr spielt. Dem Deutsch-Tschechen wünscht der EV Regensburg alles erdenklich Gute auf seinem weiteren Karriereweg. Außerdem bedankt sich der Verein für das gezeigte Engagement.

 

pm