«Stille Nacht» – Christen in Ostbayern feiern Jesu Geburt

In nächtlichen Gottesdiensten feiern die Christen in Bayern an Heiligabend Jesu Geburt. In den Christmetten am Dienstag steht die biblische Weihnachtsgeschichte im Mittelpunkt: Demnach wurde Jesus, der Sohn Gottes, in einem ärmlichen Stall in Bethlehem von Maria geboren. Die Kirchen sind traditionell mit Christbäumen und Weihnachtskrippen geschmückt. Am Ende der Gottesdienste erklingt das berühmte Weihnachtslied «Stille Nacht». Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer feiert im Regensburger Dom um 22.00 Uhr die Christmette, musikalisch untermalt vom weltberühmten Knabenchor der Regensburger Domspatzen. (Bericht folgt morgen)

Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird an Heiligabend ein Münchner Pflegeheim besuchen. Wie er mitteilte, will er dort mit den alten und pflegebedürftigen Menschen Weihnachten feiern, aber auch mit den Pflegekräften das Gespräch suchen. 

 

dpa/mg