Stieglbauer Racingteam startet in neues Rennjahr

Das Stieglbauer Racingteam feiert in diesem Jahr nicht nur seinen zehnten Geburtstag, sondern startet erstmals auch als spoosty mountainbike.team in ein Rennjahr. 

2010 fällte Michi Stieglbauer eine weitreichende Entscheidung: Er entschied sich gegen einen Profivertrag und baute sein eigenes Mountainbike-Team auf; gemeinsam mit seinem Vater Franz, der bis heute als sportlicher Leiter des Teams fungiert. Damals bestand das Team gerade mal aus vier Fahrern: aus Michi selbst und drei Nachwuchsfahrern.

Heute, im zehnten Jahr seines Bestehens, gehören insgesamt acht Fahrer aus ganz Ostbayern zum Team; zwei Frauen und sechs Männer im Alter von 14 bis 43 Jahren. Rund 25 Rennen hat das Team im vergangenen Jahr 2019 absolviert; fast jedes Wochenende eines, von März bis September. Und so wird das auch in diesem Jahr sein. „Natürlich wird nicht jeder Fahrer jedes Wochenende im Einsatz sein”, beschreibt Michi Stieglbauer die Saisonplanung, „aber an fast jedem Wochenende wird einer von uns bei einem Wettkampf irgendwo in Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit dabei sein.”

Meistens sind das dann sogenannte Cross Country-Rennen, bei denen ein Rundkurs zwischen drei und fünf Kilometern Länge mehrmals bewältigt werden muss. Das ist auch die einzige olympische Disziplin im Mountainbike. Außerdem warten noch einige Marathon-Rennen auf die Fahrerinnen und Fahrer. Auf einer Streckenlänge zwischen 80 und 120km kann es schon mal vorkommen, dass über 4000 Höhenmeter bewältigt werden müssen.

Höhepunkte sind in diesem Jahr die bayerischen Meisterschaften am 24. Mai in Altenstadt a.d. Waldnaab und die deutschen Meisterschaften am 7. Juni in Freudenstadt (Schwarzwald). Um dafür in Form zu kommen geht es vom 21. Februar bis 1. März ins Trainingslager nach Mallorca. „Dort werden wir in vielen Einheiten auf dem Rennrad die Grundlagen für eine hofentlich erfolgreiche Saison legen”, freut sich der Teamchef Michi Stieglbauer auf die Zeit auf Mallorca. Ob die Form stimmt wird sich dann schon am 21. März beim ersten Rennen in Krumbach zeigen.

Ohne Sponsoren wäre all das natürlich nicht möglich: „Partner wie spoosty, Sport Jakob Egger Radl oder die Metron Eging GmbH an Bord zu haben ist für uns nicht selbstverständlich. Und ohne solche Partner wäre all das, was wir in diesem Jahr vorhaben auch nicht möglich”, hebt Michi Stieglbauer die Bedeutung seiner Partner hervor. Paetrick Arndt, der CEO von spoosty ergänzt: „Dieses Team und diese Sportart passen perfekt zu uns. Auch wir sind ehrgeizig, authentisch und risikofreudig!“

 

Pressemitteilung Spoosty GmbH