Steckbriefe der Bürgermeisterkandidaten

 

Stadt Neutraubling

© Michael Melcher, CSU

Michael Melcher (CSU)

 

Alter

61

 

Beruf

Leiter BRK Senioren- und Servicezentrum Neutraubling

 

Familie

Verheiratet, 3 erwachsene Söhne

 

Politische Karriere

Eintritt in die CSU 19.02.1991

Stadtrat in Stadt Neutraubling seit 2002

Mitglied im Bauausschuss 2002 bis 2014

Mitglied im Finanzausschuss seit 2014

 

„Ich bin der Richtige für das Amt des Bürgermeisters, weil…“

  • weil ich mit Herz und Verstand arbeite
  • weil ich offen und ehrlich auf Menschen zugehe
  • weil ich Menschen zusammen bringen kann
  • weil ich als ehemaliger Offizier auf Zeit und nun langjähriger Leiter einer großen Senioren-einrichtung die richtigen Qualifikationen für Organisation, Management, Mitarbeiterführung, Entscheidungskompetenz und Zielerreichung habe
  • weil ich durch meine Tätigkeit in der Altenhilfe im sozialen Bereich verankert bin
  • weil ich als Familienvater von 3 Söhnen und aus meiner Tätigkeit in der Jugendarbeit auch die Belange von Familien, Kindern und Jugendliche gut kenne
  • weil ich Ökologie und Ökonomie gleichzeitig im Auge habe
  • weil ich nach 17 Jahren Tätigkeit im Stadtrat die Zukunft von Neutraubling gut und sicher gestalten kann

„Meine Schwerpunktthemen sind:“

  • Schaffung bezahlbaren Wohnraumes bei Minimierung von Flächenverbrauch
  • Gestaltung Innenstadt mit Realisierung Stadtmuseum, Schaffung Räumlichkeiten für Vereine, Seniorentreff und Tagespflege
  • Ausbau und Förderung alternativer Energieversorgung, z.B. durch Fern- /Nahwärme
  • Ausbau Radwegenetz mit Anbindung Neutraubling an Regensburg
  • Anbindung Neutraubling an Stadtbahn Regensburg
  • Ausbau ÖPNV mit mehr Buslinien, besserer Taktung und Anbindung neuer Wohngebiete innerhalb von Neutraubling
  • bessere Vernetzung ÖPNV mit Nachbargemeinden und Regensburg
  • Kostenloser ÖPNV innerhalb von Neutraubling
  • Entlastung von Verkehr durch regionale Lösungen und regionale Verkehrslenkung
  • Waldstreifen entlang Bundesautobahn
  • Förderung von start-up Unternehmen und kleinen Gewerbe- / Dienstleistungsbetrieben
  • Ökologie, Umwelt und Ökonomie in Einklang bringen

Patricia Dillschnitter, SPD

 

Alter

44

 

Beruf

Lehrerin

 

Familie

Verheiratet, 2 Kinder

 

Politische Karriere

Diverse Ehrenämter, seit 10 Jahren aktiv im Ortsverein, zunächst Bildungsbeauftragte, dann stellv. Ortsvereinsvorsitzende, seit 2016 1. Ortsvereinsvorsitzende

© Patricia Dillschnitter, SPD

„Ich bin der Richtige für das Amt des Bürgermeisters, weil…“

Die Stadt Neutraubling junge, dynamische Leute an der Stadtratsspitze braucht, die frischen Wind ins Rathaus bringen!

Auch im Wahlkampf werde ich keine vollmundigen Versprechungen machen, sondern eine vernunftorientierte Politik betreiben und Ausgaben stets mit der wirtschaftlichen Machbarkeit und Sinnhaftigkeit belegen. In diesem Sinne gilt es, losgelöst von parteipolitischen Interessen die Kompetenzen des Stadtratsgremiums zum Wohle der Stadt bestmöglich einzusetzen und auf die wesentlichen Ziele zu fokussieren, denn die aktuelle wirtschaftliche Lage warnt zu Besonnenheit und überlegtem Vorgehen. Einfach nur das „Wünsch-dir-was“ aller Bürger in einem mehrseitigen Wahlprogramm aufzulisten, halte ich für nicht angebracht und ich will auf diese Weise keinen Stimmenfang betreiben. Vielmehr möchte ich mich daran messen lassen, auch in 6 Jahren einen stabilen Haushalt vorzuweisen und die dringlichsten und wichtigsten Herausforderungen der Stadt umgesetzt zu haben.

Mit mir als Bürgermeisterin hätte die Stadt Neutraubling die Chance zur Kontinuität im Bürgermeisteramt über einen längeren Zeitraum, worüber ich mich sehr freuen würde.

 

„Meine Schwerpunktthemen sind:“

Schwerpunkte setze ich bei der Unterstützung der Betriebe mittels Bereitstellung der nötigen Infrastruktur, um diesen zu ermöglichen, Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu erhalten. Des weiteren verweise ich darauf, dass sich die SPD seit geraumer Zeit für bezahlbaren Wohnraum einsetzt, zuletzt im November dafür am Volksbegehren „mietenstopp“ teilgenommen hat.

Umwelt- und Klimaschutz müsse man vor Ort durch eine konsequente Mobilitätswende umsetzen, Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden und die Entwicklung eines Fernwärmenetzes gilt es voranzubringen.

Vereine sollen gestärkt werden, damit sie auch weiterhin Integrationsarbeit leisten können und es Jung und Alt ermöglichen, ins Gespräch zu kommen.

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum muss weiter vorangetrieben werden. Mit dem Freizeitangebot für Jung und Alt ist man auf einem guten Weg, muss dies aber der Nachfrage entsprechend weiter optimieren und für Jugendliche weitere sinnvolle Angebote zur Freizeitgestaltung schaffen.

Zu guter Letzt muss die Schulstadt Neutraubling im Rahmen ihrer Zuständigkeit die baulichen Voraussetzungen für chancengleiches Lernen schaffen und die Schülerinnen und Schüler für die Digitalisierung fit machen. Nicht zuletzt – der SPD immer ein Herzensanliegen – darf Kinderbetreuung und Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.

© Prof. Dr. Edwin Schicker, B90 / Die Grünen

Prof. Dr. Edwin Schicker

Bündnis 90 / Die Grünen + Aktive Bürger Neutraubling (gemeinsame Liste)

 

Alter

65

 

Beruf

Professor

 

Familie

Verheiratet mit Ingrid seit 40 Jahren, 2 erwachsene Töchter

 

Politische Karriere

Seit 23 Jahren Mitglieder der Aktiven Bürger für Neutraubling

Seit 18 Jahren im Stadtrat

Seit 12 Jahren Fraktionsvorsitzender der Aktiven Bürger

Seit 7 Jahren Mitglied der Grünen

Seit 6 Jahren Grünes Mitglied im Kreisrat des Landkreis Regensburg

„Ich bin der Richtige für das Amt des Bürgermeisters, weil…“

… mir nachhaltiges und ökologisches Wirtschaften ganz wichtig ist.

… mir sicheres Radfahren (z.B. für die zahlreichen Schüler in Neutraubling) am Herzen liegt.

… ich den Flächenfraß satt habe. Wir brauchen weiterhin viel Erholungsflächen in unserer Stadt

… ich durch Erbpacht den Wohnungsbau bezahlbar machen werde.

… weil ich Integration ernst nehme.

„Meine Schwerpunktthemen sind:“

  • Verkehr: Den Radfahrer mehr Raum geben, durch Maßnahmen den Durchfahrtsverkehr reduzieren
  • Nachhaltigkeit: Mit den wenigen noch verfügbaren Flächen sehr sorgsam umgehen.
  • Ökologie: Mehr Blumenwiesen, mehr Bäume entlang der Autobahn, weniger Salz auf den Straßen
  • Wohnungsbau: Erbbaurecht anwenden: die Stadt behält die Grundstücke, der Wohnungsbau wird günstiger
  • Integration: Zentrum für Vereine aller Couleur

Harald Stadler, FREIE WÄHLER

 

Alter

59

 

Beruf

Polizist / Polizeihauptkommissar

Gründer und Inhaber Reisebüro Stadler in Neutraubling

 

Familie

Verheiratet, 3 Kinder (8 ½, 5 ½, 4 Jahre)

 

Politische Karriere

  • Politisch aktiv bei den Freien Wähler seit 1980
  • Stadtrat in Neutraubling (Mai 2002 - heute)
  • Fraktionsvorsitzender
  • Finanzausschuß
  • Rechnungsprüfungsausschuß
  • seit 2010 1.Vorsitzender Freie Wähler Neutraubling
  • seit 2010 Kreisvorsitzender Freie Wähler Regensburg-Land
  • Kreisrat im Landkreis Regensburg (Mai 2008 - heute)
  • Fraktionsvorsitzender
  • Kreisausschuß
  • Rechnungsprüfungsausschuß
© ManhartMedia, Neutraubling

„Ich bin der Richtige für das Amt des Bürgermeisters, weil…“

... für mich Teamarbeit, Verantwortung übernehmen, Entscheidungen treffen und Gestalten kein Neuland ist.

Als waschechter Neutraublinger kenne ich unsere Heimatstadt von frühester Kindheit an aus dem ff und werde aus vollster Überzeugung und mit unermüdlichem Einsatz für unser Neutraubling arbeiten. Ich will zurückgeben, was mir meine Heimatstadt und unsere Eltern und Großeltern gegeben haben.

Dabei werden mir meine langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeiten in verschiedenen Vereinen, umfangreiche berufliche Erfahrung, meine Selbstständigkeit, meine langjährige politische Tätigkeit und nicht zuletzt meine familiären Kontakte auch als Vater von drei kleinen Kindern enorm nützen.

Da ich mehr als eine Periode gewählt werden kann, ist auch Kontinuität für Neutraubling gewährleistet.

„Meine Schwerpunktthemen sind:“

Integrierte Stadtentwicklung

Erstellen eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes 2030

Verkehr und Mobilität

  • Entwicklung neuer Verkehrskonzepte
  • Sichere Übergänge und Querungshilfen
  • Innerstädtisches Buskonzept
  • Direkte ÖPNV-Anbindung
  • Lückenloses Radwegenetz
  • Großräumige Umfahrung

Wohnen und Bauen

  • Gründung einer Stadtentwicklungsgesellschaft
  • Schaffung bezahlbaren städtischen Wohnraums
  • Ausweisung klimafreundlicher Baugebiete
  • Flächenschonende Innenentwicklung vor Außenentwicklung
  • Schaffung von Tagespflegeplätzen

Umwelt, Klima und Energie

  • Einrichtung eines Klimarates
  • Anpassung der Energieleit- und Nutzungsplanung
  • Klimaverträglichkeit als wichtiges Kriterium bei Stadtratsentscheidungen einführen
  • Reduzierung der Lärm- und Abgasbelastung

Wirtschaft

  • Bereitstellung von Gewerbeflächen
  • Gezielte Beratung und Förderung von Gründern und ansiedelungswilligen Unternehmen
  • Schnelle Verwaltungsprozesse

Freizeit

  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität und sicheren Erreichbarkeit von Spielplätzen
  • Nutzungskonzept altes Hallenbad mit Kegelbahn
  • Fertigstellung und Entwicklung eines attraktiven Nutzungskonzeptes Haid Park
  • Begegnungsplatz für Hunde

Ehrenamt, Vereine, Kultur

  • Vereins- und Ehrenamtsbeauftrage
  • Vereinsförderung
  • Bürgerhaus

Öffentliche Infrastruktur, Verwaltung, politische Teilhabe

  • Digitale Verwaltung
  • Bürgerorientierte / bürgerfreundliche Verwaltung
  • Regelmäßige und umfassende Bürgerbeteiligung
  • Bürgerhaushalt
  • Stadtmarketing
  • Mittags- und Kinderbetreuung verbessern
  • Ausbau einer öffentlichen WLAN-Infrastruktur in öffentlichen Bereichen
  • Heranführung der Jugend an gesellschaftliche Verantwortung
  • parteiübergreifende Zusammenarbeit