Städtebauförderung: Regensburg erhält Zuschuss für Obermünsterviertel

Regensburg erhält Städtebaufördermittel in Höhe von 900.000 Euro!“ Diese erfreulichen Nachrichten überbringt Landtagsabgeordneter Dr. Franz Rieger. Das Geld fließt aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ in die Maßnahme Obermünsterviertel.

Damit kann dieser Stadtteil aufgewertet und attraktiver gemacht werden und die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich steigen!“, betont Dr. Rieger.

Das Besondere an dem Programm ist, dass es privates Engagement einbindet und aktiviert. „Dies kommt den Initiativen, die sich in diesem Bereich bereits gebildet haben, auf hervorragende Weise entgegen!“ stellt Dr. Rieger heraus.

Das Sanierungsgebiet Obermünsterviertel umfasst den Raum zwischen dem St.-Peters-Weg, dem Neupfarrplatz bzw. St.-Kassians-Platz, der Oberen Bachgasse bzw. An der Hülling und der Fröhlichen-Türken-Straße bzw. Viereimergasse.

Das Programm „Aktive Zentren“ orientiert sich an den Zielen Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit in den Zentren und will den sozialen Zusammenhalt durch vielfältige Wohnformen und Infrastruktureinrichtungen zu fördern. Öffentlicher Raum soll aufgewertet, Stadtbaukultur und stadtverträgliche Mobilität gepflegt werden. In der Oberpfalz investieren Bund und Freistaat in zwölf Gemeinden insgesamt 3,3 Mio. Euro. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmgemeinden damit 5,5 Mio. Euro zur Verfügung.

 

 

PM/MB