Städtebauförderung „Lebendige Zentren“: Je 12 Mio. Euro für Oberpfalz und Niederbayern

Im Jahr 2020 werden beim Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ insgesamt 223 bayerische Städte unterstützt. Davon bekommen 28 Gemeinden in der Oberpfalz eine Bund-Länder-Förderung in Höhe von 12,1 Millionen Euro und 42 Gemeinden in Niederbayern 12,6 Millionen Euro. 

„Mit den drei neuen Programmen „Sozialer Zusammenhalt“, „Lebendige Zentren“ und „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“ machen wir die Städtebauförderung einfacher und verständlicher. Damit sind wir weiterhin ein verlässlicher Partner für die bayerischen Städte und Gemeinden“, so Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer. Zunehmender Gebäudeleerstand und Brachflächen in Stadt- und Ortskernen zeugen von einem Strukturwandel in den Städten und Gemeinden. Für nachhaltige Maßnahmen zur Anpassung, Stärkung und Revitalisierung ihrer Zentren erhalten die Städte und Gemeinden in der Städtebauförderung von Bund und Freistaat finanzielle Unterstützung.

Bayernweit stehen im Programm „Lebendige Zentren“ 2020 insgesamt 223 bayerischen Städte und Gemeinden Fördermittel in Höhe von 79,1 Millionen Euro zur Verfügung. Zusammen mit den Investitionen der Gemeinden ergibt sich zur Bewältigung struktureller Herausforderungen in den zentralen Stadt- und Ortsbereichen ein Gesamtinvestitionsvolumen von 121 Millionen Euro. Das Programm „Lebendige Zentren“ leistet einen wertvollen Beitrag, die Stadt- und Ortszentren zu attraktiven und identitätsstiftenden Standorten für Wohnen, Arbeiten, Wirtschaft und Kultur zu entwickeln. „Neben Maßnahmen zur Sicherung der Versorgungsstruktur tragen die Sanierung und Nutzung stadtbildprägender sowie denkmalgeschützter Gebäude als Identifikationsorte wesentlich zum Erfolg einer nachhaltigen Entwicklung der Zentren bei“, so Ministerin Schreyer.

Zum Programmjahr 2020 haben Bund und Länder die Städtebauförderungsprogramme auf drei Programme reduziert: „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ sowie „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“. Ein wichtiger Beitrag zur Entbürokratisierung und Flexibilisierung. Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Wir verschlanken unsere Förderstruktur. Damit erleichtern wir den Städten und Kommunen die Umsetzung ihrer Vorhaben. Zudem wird der Klimaschutz zur Fördervoraussetzung. Städtebauförderung ohne Klimaschutz wird es künftig nicht mehr geben.“ Neben der energetischen Gebäudesanierung ist hierbei die Verbesserung von innerörtlichen naturnahen Flächen ein wesentlicher Baustein. Attraktive Grün- und Freiflächen steigern nicht nur die Lebens- und Wohnqualität in den Städten und Gemeinden, sondern sorgen auch für ein besseres Stadtklima. Freiflächen mit vielfältigen Spiel- und Freizeiteinrichtungen fördern zudem die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger.

 

Förderung in der Oberpfalz:

Ministerin Schreyer: „In diesem Jahr können wir im Programm Lebendige Zentren der Bund-Länder-Städtebauförderung 28 Gemeinden in der Oberpfalz mit 12,1 Millionen Euro von Bund und Freistaat unterstützen.“ Der Markt Regenstauf wird in diesem Jahr beispielsweise mit den Fördermitteln Maßnahmen zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt fortführen und erste Abbruchmaßnahmen hin zu einer qualitativen Neuordnung und Schaffung einer wahrnehmbaren Orstmitte im Markt durchführen.

In der Stadt Pfreimd wird in diesem Jahr mit den Fördermitteln auf dem Areal des sog. Haas-Hauses ein zentrumsnaher Freibereich geschaffen.

 

Staatliche Finanzhilfen für Städtebauförderungsmaßnahmen in der Oberpfalz

 

Amberg Altstadt 600.000
Berching Altstadt 480.000
Brand Steinwaldallianz 720.000
Burglengenfeld Altstadt 300.000
Cham Stadtkern 60.000
Dietfurt a.d. Altmühl Altstadt 240.000
Freystadt Altstadt 300.000
Fuchsmühl Ortskern 2.430.000
Hemau Stadtkern 30.000
Kümmersbruck Ortskern 330.000
Nabburg Altstadt 300.000
Neualbenreuth Ortskern 420.000
Neunburg vorm Wald Altstadt 60.000
Neustadt am Kulm Altstadt 240.000
Neutraubling Stadtmitte 60.000
Nittenau Altstadt 60.000
Parsberg Altstadt 120.000
Pfreimd Altstadt 360.000
Pleystein Stadtkern 60.000
Pressath Stadtkern 60.000
Regensburg Altstadt und Obermünsterviertel 880.000
Regenstauf Marktkern 180.000
Roding Stadtkern und Mitterdorf 60.000
Schierling Ortskern 30.000
Sulzbach-Rosenberg Altstadt Sulzbach 330.000
Tirschenreuth Altstadtbereich 2.940.000
Trabitz Ortskern 320.000
Wörth a.d. Donau Altstadt 120.000

 

Förderungen in Niederbayern:

Die Stadt Plattling wird beispielsweise mit den Fördermitteln in diesem Jahr die Sanierung und Umnutzung eines denkmalgeschützten ehemaligen Bahnhofsgebäudes umsetzen. In dem Backsteingebäude entsteht ein sozialer Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger sowie verschiedene Vereine. In der Marktgemeinde Aidenbach wird am Unteren Markt ein Parkdeck erstellt, das sowohl Anliegern als auch dem geplanten „Bürgerhaus im alten Krankenhaus“ dienen wird.

 

Staatliche Finanzhilfen für Städtebauförderungsmaßnahmen in Niederbayern

 

Abensberg Altstadt 160.000
Aham AG Milchstraße 60.000
Aidenbach Ortskern 1.040.000
Aldersbach Ortsmitte 1.120.000
Bad Füssing Ortskern und Ortskern Egglfing 560.000
Bernried Ortsmitte und Ortsmitte

Edenstetten/Weibing

160.000
Deggendorf Schaching und Altstadt 480.000
Eggenfelden Altstadt 800.000
Eichendorf AG Milchstraße 80.000
Essing IG Altmühltal 80.000
Frontenhausen AG Milchstraße 240.000
Fürstenzell Marktkern 80.000
Geisenhausen Ortskern 320.000
Hutthurm Ilzer Land 60.000
Ihrlerstein IG Altmühltal 60.000
Jandelsbrunn Ortskern 240.000
Landau a.d. Isar Altstadt 160.000
Landshut Altstadt 60.000
Marklkofen AG Milchstraße 80.000
Neuburg a. Inn Gemeinden am Unteren Inn 160.000
Neuhaus a. Inn Gemeinden am Unteren Inn 160.000
Neustadt a.d. Donau Stadtkern 240.000
Ortenburg Ortskern 400.000
Painten IG Altmühltal 589.000
Passau Altstadt und Innstadt 150.000
Perlesreut Ilzer Land 800.000
Plattling Innenstadt 1.600.000
Reisbach AG Milchstraße 80.000
Röhrnbach Ilzer Land 60.000
Schöllnach Ortsmitte 240.000
Siegenburg Ortsmitte 240.000
Simbach a. Inn Stadtkern 480.000
Straubing Innenstadt 60.000
Tann Marktkern 60.000
Teisnach Ortsmitte 60.000
Thurmansbang Ilzer Land 240.000
Untergriesbach Ortskern 80.000
Velden Ortskern 60.000
Viechtach Altstadt 80.000
Vilsbiburg Stadtkern 320.000
Winzer Ortskern Unterwinzer 240.000
Wörth a.d. Isar Ortsmitte 400.000

 

 

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr / MB