Stadtwerke verabschieden Hetzenecker

Nach über 25 Jahren in der Geschäftsführung der Regensburger Stadtwerke GmbH (SWR) verabschiedete sich Bernd-Reinhard Hetzenecker am 29. April 2015 in den Ruhestand. Ab dem 1. Mai werden Manfred Koller, ehemals Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung, und Olaf Hermes, gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der REWAG, als Doppelspitze gemeinsam seine Nachfolge antreten.
Der SWR-Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, bedankte sich herzlich für die Zusammenarbeit und betonte die Schlüsselrolle, die Bernd-Reinhard Hetzenecker für die Entwicklung der Infrastruktur der Stadt übernommen hatte: „Mehr als ein Vierteljahrhundert lang hat Herr Hetzenecker maßgeblich dazu beigetragen, dass es so gut läuft bei uns in Regensburg.“ Ganz aktuell freut er sich über das Projekt „Elektrobusse in der Altstadt“, das gemeinsam Anfang des Jahres angeschoben werden konnte.

Olaf Hermes, seit 2013 Vorstandsvorsitzender der REWAG und seit 01. April Mitglied der Geschäftsführung der SWR, lobt die hervorragende Zusammenarbeit mit Hetzenecker: Er übernehme zusammen mit Manfred Koller ein „gut bestelltes Haus“.

 

Seit 1978 im Dienst Regensburgs

Bereits 1978 trat der Diplom-Ingenieur Hetzenecker als Betriebsleiter der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) in den Dienst einer Stadtwerke-Tochter. Von 1989 bis 2000 war er Mitglied der Geschäftsführung, seit 2001 als alleiniger SWR-Hauptgeschäftsführer tätig. Seit 2002 zählte er zudem zu den Vorstandsmitgliedern der Landesgruppe Bayern des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmens, deren Vorstandsvorsitz er seit 2007 innehatte. Von 2011 bis 2014 übernahm er zusätzlich den Posten eines Geschäftsführers des Regensburger Verkehrsverbunds RVV.

Als spannendste Aufgabe seiner Laufbahn als Geschäftsführer der SWR bezeichnet der 1949 im Landkreis Regensburg geborene Hetzenecker den Bau der Donau-Arena in den Jahren 1996 bis 1999. In jüngerer Vergangenheit standen die energetische Sanierung des Westbads sowie der Neubau des Parkhauses Peterswegs und die Einführung der Campuslinie auf der Agenda. Weitere Meilensteine unter der Federführung Hetzeneckers: die Gründung des RVV 1984, die Übernahme der Parkhäuser Dachauplatz, Petersweg und Tiefgarage am Theater von der Stadt Regensburg 1993 und die Eröffnung des Sauna-Paradieses im Westbad 2006. Bernd-Reinhard Hetzenecker geht mit einem weinenden und einem lachenden Auge: „Ich habe immer gern gearbeitet und die Zusammenarbeit mit sehr vielen Menschen geschätzt.“ Nun freue er sich aber auf einen aktiven Ruhestand. Seinen beiden Nachfolgern wünscht er ein gutes Händchen.