Stadtwerke erschließen Kelheim mit Glasfaser

Schnelles Internet ist für Gewerbetreibende mittlerweile ein entscheidender Standortfaktor. Schulen brauchen leistungsstarkes Internet um die Digitalisierung in den Schulalltag integrieren zu können. Und auch im Privaten wollen wir nicht mehr auf die schnelle Datenübertragung verzichten – sei es beim Surfen, Streamen oder Gamen. Die Stadtwerke Kelheim erschließen deshalb seit vergangenem Jahr Teile von Kelheim mit modernster und super schneller Glasfaser.

„Der Vorteil unserer Stadtwerke-Glasfaser ist: Wir legen den Glasfaseranschluss bis ins Haus des Kunden hinein, in Wohnhäusern bis in jede einzelne Wohnung. Nur so kommen auch die vollen 100 bis 1.000 Mbit/s bei Ihnen an“, erklärt Geschäftsführerin Sabine Melbig beim Kundenforum zum Thema Glasfaserausbau. „Andere Anbieter verlegen zwar Glasfaser unter der Straßendecke, der Hausanschluss erfolgt allerdings meist über Kupferkabel. Das drosselt die Geschwindigkeit erheblich. Das schnelle Internet, für das Sie bezahlt haben, können Sie nicht im vollem Umfang nutzen.“

Für die Stadtwerke Kelheim ist die Versorgung mit Glasfaser Daseinsvorsorge 2.0. Gerade für Unternehmen sind leistungsfähige Breitbandnetze essenziell wichtig, um im Wettbewerb bestehen und so Arbeitsplätze sichern bzw. neu schaffen zu können. Es wundert deshalb nicht, dass der erste Glasfaserkunde der Stadtwerke Kelheim ein Unternehmen war: die PCO AG.

Vorstand Dr. Emil Ott erläuterte beim Kundenforum, warum er sich sofort für den Glasfaseranschluss der Stadtwerke Kelheim entschieden hat: „Der Datenaustausch und damit die Bandbreiten, die wir für unsere Arbeit benötigen, werden immer größer. Hinzu kommt, dass Daten vermehrt auf Cloud-Anwendungen basieren. Das verschärft das Problem. Wir brauchen die Glasfaser der Stadtwerke Kelheim schlicht weg um vernünftig arbeiten zu können.“

Bis zum Angebot der Stadtwerke Kelheim stand die PCO AG vor demselben Problem, wie viele Kelheimer: Von der Telekom war sein Standort lediglich mit einer Kupferleitungen für maximal 16 Mbit/s DSL ausgebaut. Eine Erweiterung der Bandbreiten mit Glasfaser war auf absehbare Zeit nicht geplant.

Unternehmen profitieren bei den Stadtwerken Kelheim von symmetrischen Bandbreiten. Das heißt, dass Upload- und Downloadgeschwindigkeiten gleich hoch sind – bis zu 1.000 Mbit/s und mehr. Hinzu kommen Angebote für das interne Firmennetzwerk und Telefonie.

 

Privatkunden können zwischen 100 Mbit/s und 200 Mbit/s wählen. Die Installation von Internet und Telefonie erfolgt bequem und schnell über die Stadtwerke-Mitarbeiter. Ein großes Plus dabei: Wenn es einmal Probleme mit dem Anschluss geben sollte, sind die Stadtwerke Kelheim direkt vor Ort. Langes Warten auf den Techniker gibt es für Kunden der Stadtwerke Kelheim nicht. Wer schon Kunde bei den Stadtwerken ist, profitiert doppelt: vom schnellen Internet und einer Gutschrift bei der Strom-, Erdgas- oder Wärmeabrechnung.

2019 geht der Ausbau mit Glasfaser weiter. Um die Anzahl der Baustellen in der Stadt so gering wie möglich zu halten, verlegen die Stadtwerke Kelheim die Glasfaser parallel zu geplanten Baumaßnahmen. So wird die Stadt Stück für Stück erschlossen. Die betroffenen Anwohner werden vor jeder Baumaßnahme informiert und können sich die Glasfaser zeitgleich ins Haus verlegen lassen.

In Deutschland hat die Glasfasertechnologie gerade einmal einen Anteil von 2,6 Prozent an den Festnetz-Breitbandanschlüssen. Kelheim will mit Hilfe der Ausbauinitiative der Stadtwerke diesem Trend davonziehen. Denn wie Bürgermeister Hartmann am Kundenforum betonte: „Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist ein wichtiger Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen. Diese ziehen Arbeitskräfte in die Region, was Innovation und Wachstum für Kelheim bedeutet.“

 

Pressemitteilung Stadtwerke Kelheim