Stadtrat verabschiedet Mega-Haushalt

Der Regensburger Stadtrat hat gestern Abend über viel Geld entschieden. Der Haushaltsplan 2015 hat ein Gesamtvolumen von 780,5 Millionen Euro. Auch das Investitionsprogramm stand nochmals auf der Tagesordnung.

574 Millionen Euro will die Stadt Regensburg bis 2018 ausgeben. Die größten Posten sind die Bereiche Bau, Wohnungswesen/Verkehr und Schulen. Darunter sind das neue Museum der bayerischen Geschichte am Donaumarkt, die Entwicklung der ehemaligen Nibelungenkaserne und auch das Technologiezentrum im TechCampus. Gegen die Stimmen von CSU und ödp wurde der Haushalt gestern mehrheitlich abgesegnet. Auch der Wirtschaftsplan für das neue Fußballstadion wurde trotz eines jährlichen Defizits von rund 3 Millionen Euro so beschlossen.

Radfahrer dürfen in Regensburg nun auch in der Fußgängerzone radeln. In Einbahnstraßen sogar in beide Richtungen. Das hat der Regensburger Stadtrat beschlossen. Offiziell gilt die Liberalisierung des Radlverkehrs ab dem 1. April 2015 – probeweise wird sie erstmal für ein Jahr gelten. Schon kurz nach dem Machtwechsel im Rathaus war diese Regelung inoffiziell eingeführt worden. Gegen die Freigabe sprach sich die CSU aus.

 

CB