Stadt will Hypobank an der Albertstraße kaufen

Mit dem Stadtratsbeschluss vom 26. September 2012 verfolgt die Stadt die Realisierung eines Regensburger Kultur- und Kongress-Zentrum (RKK) am Standort Ernst-Reuter-Platz weiter. Aus diesem Grund wird dem Stadtrat nun vorgeschlagen, das ehemalige HVB-Gebäude inklusive Grundstück in der Maximilianstraße 26 zu erwerben.
Das Gebäude steht in unmittelbarer Nähe zum möglichen RKK am Ernst-Reuter-Platz und würde die Planungen einen wichtigen Schritt weiterbringen. „Da die räumliche Situation am Standort Ernst-Reuter-Platz beengt und die Errichtung eines Hotels in baulicher Einheit mit dem RKK laut aktueller Baumassenstudie schwierig ist, ist die Sicherung von Flächen für ein mögliches Tagungshotel in unmittelbarer Nähe zum RKK absolut sinnvoll“, so Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. „Auswärtige Gäste brauchen kurze Anreise- und Abreisewege zwischen Tagungsort und Hotel – nur so kann man das geplante Veranstaltungszentrum optimal vermarkten.“ Mit diesem Vorschlag wird auch den Vereinbarungen des Koalitionsvertrages Rechnung getragen.

„Das Grundstück hat strategische Bedeutung für die Stadtentwicklung und wird seine Werthaltigkeit auch in Zukunft behalten“, erläuterte der für den Ankauf zuständige Referent für Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen, Dieter Daminger.

Außerdem ist die Stadtverwaltung schon seit einiger Zeit auf der Suche nach zusätzlichen Büroflächen. Auch hierfür würde das Gebäude übergangsweise optimale Voraussetzungen bieten. Der OB wird den möglichen Erwerb mit den entsprechenden Konditionen in der nächsten Woche dem Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen, dem Grundstücksausschuss und dem Stadtrat vorlegen.

 

pm