SSV Jahn verpflichtet Offensivspieler Julian Derstroff

Julian Derstroff (26) schließt sich der Jahnelf bis zum 30.06.2020 an. Der Offensivspieler bringt die Erfahrung aus insgesamt 47 Erst- und Zweitliga-Spielen mit.

Mit Julian Derstroff verpflichtet der SSV Jahn Regensburg einen Neuzugang für seine Offensive: „Durch die Verpflichtung von Julian gewinnen wir Variationsmöglichkeiten für unsere Offensive hinzu. Mit seinem starken linken Fuß, seiner Dynamik, aber auch seiner Aggressivität und seinem Fleiß im Spiel gegen den Ball ist er in der Lage, unserem Spiel positive Impulse zu geben. Es ist an Julian, diese Fähigkeiten nun auch tagtäglich in unsere Mannschaft einzubringen“, beschreibt Geschäftsführer Profifußball Christian Keller die Neuverpflichtung.

Julian Derstroff durchlief die Nachwuchsarbeit des 1. FC Kaiserslautern, für den er 70 Mal in der B- und A-Junioren-Bundesliga auflief und dabei 33 Tore erzielte. Im Februar 2012 feierte der ehemalige U20-Nationalspieler des DFB (fünf Einsätze, ein Tor) für die Pfälzer sein Profi-Debüt in der 1. Bundesliga. Elf weitere Partien – neun von Beginn an – folgten im weiteren Saisonverlauf. Nach sieben Einsätzen im darauffolgenden Zweitliga-Jahr zog es Derstroff für zwei Spielzeiten zu Borussia Dortmund. Beim BVB spielte er 45 Mal in der 3. Liga (acht Tore), 2015 wechselte er zum FSV Mainz 05. Für dessen U23 gelangen Derstroff in 35 Drittliga-Spielen zwölf Tore, trotz zweier Kadernominierungen kam es jedoch nicht zu einem Einsatz für die Bundesliga-Mannschaft. Nach zwei Spielzeiten mit 29 Liga-Partien und zwei Toren für den SV Sandhausen schließt sich Julian Derstroff nun dem SSV Jahn an.

„Ich hatte schon als Außenstehender viele positive Eindrücke vom Jahn gewonnen. Wie die Mannschaft im vergangenen Jahr Fußball gespielt hat, hat mich beeindruckt“, erzählt Julian Derstroff, der auf seinen Stationen beim 1. FC Kaiserslautern und beim FSV Mainz 05 bereits mit Benedikt Saller und Marcel Correia zusammenspielte. „Von Tag 1 an war ich vom Gesamtpaket hier begeistert – und nach den ersten Gesprächen mit Christian Keller und Achim Beierlorzer war für mich klar, dass ich das machen möchte. Ich freue mich darauf, ab sofort ein Teil dieser Mannschaft zu sein.“