SSV Jahn verlängert Vertrag mit Trainer Heiko Herrlich

Der SSV Jahn Regensburg verlängert den Vertrag mit seinem Trainer Heiko Herrlich. Der Kontrakt verlängert sich unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit. Das gab der Verein heute bekannt. Der ehemalige Champions-League-Sieger übernahm die Mannschaft in der Winterpause nach der Entlassung von Christian Brand. In sieben Spielen holte Herrlich mit dem SSV Jahn Regensburg bisher 12 Punkte.

 


Foto: Heiko Herrlich bleibt Trainer des SSV Jahn

 

Die komplette Pressemitteilung des SSV Jahn:

 

Der Chef-Trainer des SSV Jahn Regensburg heißt auch in der Saison 2016/17 Heiko Herrlich. Bislang enthielt das Arbeitspapier des 44-jährigen lediglich die Option auf Verlängerung im Aufstiegsfall. Nun steht aber fest, dass er auch bei einer weiteren Regionalliga-Saison für den Jahn an der Seitenlinie stehen würde. Darauf haben sich Herrlich und die Verantwortlichen des SSV in den vergangenen Tagen verständigt. Der Geschäftsführer Profifußball, Christian Keller, erklärt die Entscheidung: „Wir müssen beim Jahn dahin kommen, dass auf der Schlüsselposition Chef-Trainer Kontinuität eintritt. Gemeinsam mit Heiko Herrlich sehen wir uns dafür auf dem richtigen Weg.“ Auch Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn, begrüßt diesen Schritt: „Ich freue mich, dass wir weiterhin mit Heiko Herrlich zusammenarbeiten werden. Er wird es nach unserer Überzeugung schaffen, die Professionalität, den unbedingten Willen und Einsatz sowie die mannschaftsdienliche Haltung, die ihn als Spieler und Trainer auszeichnet, auf unsere Mannschaft zu übertragen.“
Heiko Herrlich hatte das Amt des Chef-Trainers zur Wintervorbereitung 2016/17 übernommen. Derzeit rangiert die Jahnelf mit zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Am Samstag geht es zum direkten Verfolger Wacker Burghausen. Der Aufstieg bleibt für Herrlich und seine Mannschaft das erklärte Ziel: „Wir wollen zurück in die 3. Liga und werden bis zum Saisonende alles investieren, um es zu schaffen.“ Sollte es dennoch nicht zum direkten Wiederaufstieg reichen, möchte er mit dem SSV Jahn einen neuerlichen Anlauf starten: „Ich habe von Beginn an gesagt, dass ich mir gut vorstellen kann, länger hier in Regensburg zu bleiben. Ich fühle mich im Verein und in der Stadt sehr wohl und sehe beim Jahn großes Potenzial.“ Zunächst einmal liegt Herrlichs Fokus aber auf der Partie am kommenden Samstag: „Unser Ziel ist es Erster zu bleiben. Dementsprechend wollen wir beim Derby in Burghausen auftreten.“

CS/MF