SSV Jahn: Rückendeckung für Trainer Schmidt – Verstärkungen sollen Klassenerhalt möglich machen

Eine Entlassung von Jahn-Trainer Alexander Schmidt ist nach der gestrigen Aufsichtsratssitzung vom Tisch. Für ihn gab es ebenso Rückendeckung wie für den zuletzt in der Kritik stehenden Sportchef Christian Keller. Durch Neuzugänge, für die die finanziellen Mittel bereit gestellt werden, soll die Wende beim auf den letzten Tabellenplatz in der dritten Liga gefallenen SSV Jahn geschafft werden. Noch in der Nacht hat der Verein in einer Pressemitteilung über die Ergebnisse der Ausichtsratssitzung informiert. Weitere Details wurden heute Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Jahn-Vorsitzender Rothammer sieht vor allem die Spieler in der Verantwortung:

 

Hier die Pressemitteilung des Vereins im Wortlaut:

In einer gemeinsamen Sitzung der Aufsichtsräte der KGaA und des e.V. sowie des Vorstandes wurden am Abend die Voraussetzungen für eine umfangreiche Verstärkung für den von Cheftrainer Alexander Schmidt trainierten Profikaders des SSV Jahn geschaffen.
Am Dienstagabend tagten die Gremien des SSV Jahn in einer turnusmäßigen Sitzung. Auf der Tagesordnung stand vor allem die Analyse der aktuell vollkommen unbefriedigenden sportlichen Situation.
Als Kernursachen der Krise wurden die folgenden Gründe festgemacht:

 

1) Der Personaletat der Jahn Profimannschaft liegt mit rund 1,6 Mio. EUR (inkl. Trainer- und Betreuerstab, Sozial- und VBG-Abgaben sowie geplanten Prämienzahlungen) um rund 50% unter dem
Durchschnittsetat der sportlichen Wettbewerber.
2) Als zentrale Korsettstangen eingeplante Spieler füllen die ihnen zugedachte Führungsspielerfunktion verletzungs- oder formbedingt nicht aus. Vor allem der Ausfall von Schlüsselspieler und
Kapitän Sebastian Nachreiner ist nicht zu kompensieren.
3) Ohne die vorab angesprochenen Korsettstangen fehlt es der jungen, talentierten Jahn Mannschaft an Halt, Selbstregulation und Selbstbewusstsein. Die Niederlagenserie mit teils unglücklichen
Spielverläufen (Dresden, Erfurt etc.) trägt hierzu ein Übriges bei.

 

Zentraler Lösungsansatz zur Verbesserung der sportlichen Lage ist daher eine Verstärkung des Kaders. Bis zum kommenden Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach und ferner ggfs. nochmals in der Winterpause soll die Mannschaft, vor allem in der Innenverteidigung, mit einigen erfahrenen Spielern verstärkt werden. Auf Beschluss der Gremien können hierfür aufgrund seriösen Wirtschaftens und durch kurzfristig bereitgestellte Sponsorengelder vorhandene Mittel verwendet werden. Mit diesem verstärkten Kader soll Cheftrainer Alexander Schmidt die Wende herbeiführen. Gleichzeitig ist die Mannschaft in der unabdingbaren Verpflichtung in den kommenden Spielen Punkte für den
SSV Jahn einzufahren und die Abstiegsränge zu verlassen. Für die Realisierung der Wende ruft der SSV Jahn auch seine Fans, die Medien und die Öffentlichkeit
zur breiten Unterstützung in den kommenden Wochen und Monaten auf. Nur mit gemeinsamer Kraft aller beteiligten Akteure kann der Jahn die aktuelle schwere Situation meistern und das große Ziel realisieren, als leistungsfähiger Drittligist die Chance neues Stadion zu nutzen.

 

Sportchef Christian Keller reflektiert auf der Pressekonferenz die Kritik an seiner Person:

 

Frage der Woche

Was denken Sie? Diskutieren Sie mit bei der Jahnstudio-„Frage der Woche“ auf facebook! 

 

Unseren ganzen Beitrag finden Sie hier:

 

pm/mg