SSV Jahn macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Der SSV Jahn Regensburg machte am Abend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt der 2. Fußball-Bundesliga. In Osnabrück setzten sich die Regensburger hochverdient mit 1:0 durch.

In der ersten Hälfte waren die Gäste die klar tonangebende Mannschaft an der Bremer Brücke. Nach 13. Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Osnabrücker, allerdings stand Sebastian Stolze wohl Millimeter im Abseits. Die TV-Bilder zeigten allerdings gleiche Höhe. Genau zehn Zeigerumdrehungen später setzte Jann George eine Flanke auf den Kopf von Kaan Caliskaner, doch dieser brachte mit einem Kopfball den Ball aus sechs Metern nicht im Tor unter. 26. Minute: Andreas Albers stand mit dem Rücken zum Tor und wurde umgerissen – Elfmeter. Albers trat selber an und verwandelte souverän ins rechte untere Eck. Immer noch nicht Schluss im ersten Durchgang. Alexander Meyer lenkte einen Osnabrücker Schuss an die Latte, vorher hatte das Schiedsrichtergespann allerdings ein Foul an Benedikt Gimber übersehen.

Im zweiten Durchgang waren die ganz großen Chancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der 83. Spielminute sah der eingewechselte Jan-Niklas Beste dann noch die rote Karte wegen eines unnötigen Fouls auf Höhe der Mittellinie. Dabei grätschte er seinem Gegenspieler von hinten in die Beine. Gegen Ende der Partie kam Osnabrück nochmal auf, zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.

Für den SSV Jahn Regensburg ist dieser Sieg enorm wichtig. Die Rot-Weißen stehen jetzt bei 34 Punkten und sind Tabellendreizehnter. Die Niedersachsen wurden durch diesen Sieg auf acht Punkte auf Distanz gehalten. Am Sonntag kommt dann der 1. FC Heidenheim ins Jahnstadion.