SSV Jahn gegen Holstein Kiel: Niederlage für die Jahnelf

Niederlage gegen Mitaufsteiger Kiel. Der SSV Jahn verlor mit 1:2 (1:2) gegen die Holsteiner, die vor allem in der ersten Halbzeit klar besser waren und verdient mit 2:0 in Führung gingen (20., 30.). Nach dem Anschluss durch Knoll (43.) steigerte sich die Jahnelf im zweiten Durchgang, konnte gegen defensiv stabile „Störche“ aber nichts mehr ausrichten.

Jahn Trainer Achim Beierlorzer nahm im Vergleich zum 4:2 in Ingolstadt in der Innenverteidigung einen Wechsel vor: So kehrte Marvin Knoll nach überstandener Hüftprellung in die Startelf zurück, Benedikt Gimber rückte dafür zunächst auf die Bank. Ansonsten agierte die gleiche Jahnelf im gewohnten 4-2-2-2, die vor Wochenfrist den ersten Dreier der Saison holte. Die Partie begann relativ verhalten, die Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Mit der ersten Chance durch Ducksch nahm das Spiel dann aber Fahrt auf: Der KSV-Stürmer stand zentral völlig frei, Asger Sörensen konnte den Schuss noch blocken (8.).

Der SSV hatte wenig später seine erste Möglichkeit: Marvin Knoll setzte einen Freistoß aus gut 30 Metern über das Tor (11.). Dann sorgte der Jahn Innenverteidiger fast für die Kieler Führung, als er eine Hereingabe von rechts klären wollte und sie dabei fast ins eigene Gehäuse bugsierte – der Ball ging aber zum Glück am Pfosten vorbei (13.). Nun nahmen die „Störche“ das Heft in die Hand und erspielten sich ein Chancenplus, erneut wurde Ducksch angespielt und setzte das Leder nur knapp neben das Tor (15.). Fünf Minuten später war es aber soweit: Schindler stand nach einer Flanke von Herrmann völlig blank im Jahn Fünfer und brauchte den Ball nur am machtlosen Philipp Pentke vorbei zum 0:1 zu köpfen.

Weitere zehn Minuten danach folgte dann der zweite Gegentreffer: Die KSV konnte sich auf der linken Seite nahezu ohne Gegenwehr durchspielen und Ducksch bedienen, der nur noch einschieben musste. Das ging so leider zu einfach! So leicht wollte sich die Jahnelf nun aber nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und zog an, Marco Grüttner war in der 36. Minute mit der bisher gefährlichsten Chance zur Stelle, der Kapitän verzog aber knapp. Die Kieler wollten ihrerseits nachlegen: Ducksch und Drexler scheiterten aus spitzem Winkel (38.), Schindler scheiterte an Pentke (41.).

Doch noch vor der Pause gelang der Anschluss: Adamyan wurde drei Meter vor dem KSV-Strafraum gefoult, es gab Freistoß. Knoll trat an und versenkte das Leder direkt zum 1:2 (43.). Mit dem Pausenpfiff hätte es sogar noch den Ausgleich gegeben: Grüttner kam zum Schuss, der Ball rauschte aber knapp am linken Pfosten vorbei (45. +2). Eine schwächere erste Halbzeit der Jahnelf gegen offensiv starke „Störche“ – doch beim Stand von 1:2 war noch lange nichts verloren!

Jahn Coach Beierlorzer nahm zur Halbzeit einen Doppelwechsel vor: Benedikt Gimber und Sebastian Stolze, der damit sein Debüt für die Jahnelf gab, ersetzten Marc Lais und Joshua Mees, Marvin Knoll rückte ins defensive Mittelfeld. Die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang hatten aber wieder die Gäste: Ducksch scheiterte von links (53.). Doch der Auftritt der Jahnelf war nun besser: Alexander Nandzik marschierte auf links und brachte die Flanke, an der Grüttner zentral nur knapp vorbei rauschte (55.).

Der SSV bemühte sich weiter um den Ausgleich, stand dabei defensiv stabiler als noch im ersten Durchgang, auch wenn Kiel in der Verteidigung sehr sicher stand. Aber die KSV blieb auch gefährlich: Lewerenz scheiterte mit seinem Schuss an der Latte (71.). Die große Chance zum 2:2 hatte dann Sargis Adamyan fünf Minuten vor Schluss, als er nach einer Stolze-Flanke den Ball mit dem Kopf nur knapp am Tor vorbei setzte. Die Mannen von Trainer Achim Beierlorzer warfen nun alles nach vorne, was den Gästen Möglichkeiten zum Kontern gab. Kurz vor dem Ende hatte so Schindler die Gelegenheit zum dritten Holstein-Treffer, er scheiterte aber am starken Pentke (89.). Dann war die nicht unverdiente Niederlage besiegelt: Der SSV unterliegt im Aufsteiger-Duell mit 1:2.

Quelle: SSV Jahn