Sperrung der Altstadt für Katholikentag

Von einer positiven Nachricht vom Katholikentag, kommen wir jetzt zu einer negativen Begleiterscheinung, die die Veranstaltung mit sich bringt. Ganze Straßenzüge in der Innenstadt müssen extra für die vielen Veranstaltungen gesperrt werden. Doch was ist mit den Anwohnern? Sie dürfen trotz Anwohnerausweis nicht in den Straßen parken. Chaos ist mangels Parkplätzen in Regensburg vorprogrammiert.

Straßensperrungen und Halteverbotsschilder zieren derzeit die Innenstadt von Regensburg. Seit heute Morgen geht in vielen Straßen zum Teil gar nichts mehr. Besonders betroffen ist die Region um Stadtamhof. Hier finden zentrale Programmpunkte des Katholikentages statt. Die Folge: Komplettsperrung.

Die Meinungen unter den Autofahrern sind verschieden. Den Organisatoren des Katholikentages ist das Problem mit den Parkplätzen bekannt. Sie verstehen die Wut der Anwohner. Doch für die Anwohner in Stadtamhof ist gesorgt worden. So gibt es extra beschilderte Straßen, in denen sie mit ihren Anwohnerparkausweisen  kostenlos parken können.

Die Stadt Regensburg hat auf ihrer Homepage eine Verkehrsinformation zusammengestellt. Hier findet man, welche Straßen, wie lange gesperrt sind.

 

RH