Die Staatsanwaltschaft Regensburg ermittelt im Zuge der mutmaßlichen Spendenaffäre jetzt auch gegen den Regensburger Journalisten Christian Eckl. Zunächst hatte nur ein Strafbefehl gegen Eckl vorgelegen. Dieser bezieht sich auf einen Kommentar im Regensburger Wochenblatt zum Rückzug der Stadträtin Tina Lorenz aus der Koalition. Wie Eckl außerdem bekannt gab, ermittelt die Staatsanwaltschaft mittlerweile wegen Bestechung des Oberbürgermeisters gegen ihn. Der Journalist sei in Telefonaten mit OB Wolbergs abgehört worden. Und daraus hätte sich ergeben, „dass der Oberbürgermeister im Gegenzug für die Herausgabe von Unterlagen mit positiver Berichterstattung“ bestochen worden sein soll, zitiert Eckl den leitenden Polizeihauptkommissar. Mehr zum Thema sehen Sie heute Abend im TVA Journal.

 

LH