Sparkasse im Landkreis Cham schließt 12 Filialen

Die Sparkasse im Landkreis Cham schließt noch in diesem Jahr 12 Filialen. Das ist etwa ein Drittel aller Filialen im Landkreis Cham. Bereits Ende Mai sollen sechs Filialen dicht gemacht werden, sechs weitere dann Ende August. 

Das aktuelle Geschäftsstellennetz der Sparkasse im Landkreis Cham umfasst derzeit 34 Geschäftsstellen. Im Vergleich mit anderen Sparkassen ist das mit eine der höchsten Geschäftsstellen-Dichte in ganz Bayern. Doch dieses Netz wird ab Ende Mai kräftig ausgedünnt. Dann schließen sechs Filialen, sechs weitere folgen Ende August.

Schließungen zum 31.05.2020:

  • Geschäftsstelle Blaibach
  • Geschäftsstelle Chamerau
  • Geschäftsstelle Gleißenberg
  • Geschäftsstelle Michelsneukirchen
  • Geschäftsstelle Runding
  • Geschäftsstelle Weiding

Schließungen zum 31.08.2020:

  • Geschäftsstelle Arrach
  • Geschäftsstelle Grafenwiesen
  • Geschäftsstelle Rimbach
  • Geschäftsstelle Schönthal
  • Geschäftsstelle Waffenbrunn
  • Geschäftsstelle Zandt

 

Diese Geschäftsstellen sind wegen der Corona-Pandemie bereits jetzt nicht mehr besetzt. Die Geldautomaten können jedoch noch bis zur Schließung genutzt werden.

Die Sparkasse führt die Schließungen unter anderem auf die veränderten Kundenanforderungen zurück. Die Fachkompetenz der Mitarbeiter kann nicht mehr über alle Filialen abgedeckt werden, denn auch im Bankgewerbe gibt es einen Fachkräftemangel. Für die Sparkasse wird es immer schwieriger, „für kleinere Geschäftsstellen längerfristig orientierte Mitarbeiter zu finden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

An den übrigen 22 Filialen ab September können Sie Bargeld abheben oder auch einzahlen. Laut der Sparkasse werden bereits heute 70 Prozent aller Überweisungen im Landkreis Cham über das Internet oder das Smartphone erledigt.