Space-Eye näht 80.000 Masken für Hilfsbedürftige

Spaye-Eye hat eine neue Hilfsaktion gestartet. Freiwillige Helferinnen und Helfer nähen 80.000 Masken für Hilfsbedürftige in Deutschland und Griechenland. Sie leisten damit Nothilfe für die Flüchtigen in den Camps und sozialen Einrichtungen. 

Nach der erfolgreichen Lieferung von 165 Tonnen Hilfsgüter in die Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln, kümmert sich die Regensburger Hilfsorganisation jetzt um die Hilfe zur Bekämpfung von Covid-19.

Freiwillige Helferinnen und Helfer nähen je 40.000 Textilmasken für die Flüchtenden in den Camps und für soziale Einrichtungen in Deutschland.

Michael Buschheuer, Gründer von Sea-Eye und Vorstand von Space-Eye begründet die Aktion mit der Notlage der geflüchteten Menschen in Griechenland und dem dürftigen Schutz vieler Menschen in sozialen Einrichtungen in Deutschland: „Wieder einmal werden die Ärmsten in ihrer Notlage alleine gelassen. Aber das Coronavirus kennt – ebenso wie die Menschlichkeit – keine Grenzen Die Menschen in den Flüchtlingslagern, die ohnehin schon in einer prekären gesundheitlichen Lage leben, sind der Bedrohung durch das Corona-Virus nahezu schutzlos ausgeliefert. Daher senden wir auch 40.000 Stück Seife nach Griechenland, um die hygienischen Verhältnisse zu verbessern.“

 

Pressemitteilung Space-Eye