Söders „Bayernplan“ wird konkreter

Die Pläne von Finanzminister Söder zur Verlagerung von Münchener Landesbehörden nach Franken und Ostbayern nehmen zusehends Gestalt an. Laut Medienberichten erklärte er auf der CSU-Herbstklausur in Kloster Benz, dass voraussichtlich eine vierstellige Zahl von Stellen verlagert werden solle. Dabei soll jetzt auch Niederbayern von Anfang an in die Umzugspläne miteinbezogen werden. Mittlerweile favorisiert der Finanzminister Behördenzentren, in die mehrere Behörden zusammen einziehen werden. Die konkreten Pläne will Söder Anfang nächsten Jahres vorlegen.

 

CS