Söder hält Bundesligaspiele ohne Zuschauer für denkbar

Im Fall eines Neustarts der Fußball-Bundesliga hält Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Spiele ohne Zuschauer für nicht ausgeschlossen. Man werde die Möglichkeit von Geisterspielen in den nächsten Wochen diskutieren, sagte Söder am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung in München. «Ich halte es für denkbar.»

Söder sagte, dass das Thema Profifußball in den nächsten Wochen weiter diskutiert werde. «Die Liga selber erstellt ein intensives, und wie ich auf den ersten Blick sehe und höre, sehr gutes» Hygienekonzept. «Wir werden es jetzt nochmal genau bewerten und dann muss man sehen, ob man Geisterspiele erlaubt. Also Spiele mit Zuschauern sicher nicht, aber das andere muss man bewerten.»

Söder verwies darauf, dass die «Relevanz von Fußball möglicherweise nicht allein in der finanziellen Wirkung liegt, sondern auch in der psychologischen Wirkung». Der Fußball sei für «sehr viele Menschen» ein «Teil von Freude».

Die Bundesliga pausiert wegen der Corona-Krise noch mindestens bis Ende April. Die für diesen Freitag geplante außerordentliche Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga zu weiteren Maßnahmen wurde auf den 23. April verlegt.

dpa

 

Die Pressekonferenz aus München (Facebook-Live-Video)

 

Weitere Meldungen

 

Videos zum Thema Coronavirus