«Söder-Effekt»? – Aktuelle Umfrage sieht CSU bei 40 Prozent

Nach der Klärung offener Personalfragen bekommt die CSU offenbar wieder mehr Oberwasser bei den Wählern. Wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, käme die CSU nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die «Bild»-Zeitung auf 40 Prozent – und damit auf drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat.

Dies liege möglicherweise an dem «Söder-Effekt», vermuten die Demoskopen. «Die neue Einigkeit stärkt die CSU.» Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag hatte Söder Anfang Dezember zu ihrem Wunschkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten bestimmt.

Zulegen können der jüngsten Umfrage zufolge auch die Grünen. Mit 12 Prozent hätten sie nun im Vergleich zum Vormonat 2 Prozentpunkte dazugewinnen können. Alle anderen Parteien würden für den Fall, dass der für den Herbst geplante Urnengang bereits an diesem Sonntag stattfände, Stimmenprozente verlieren.

Die SPD müsste mit 15 Prozent 2 Prozentpunkte abgeben, die AfD (12 Prozent), die FDP und die Freien Wähler (7 Prozent) jeweils einen Prozentpunkt. Zwar könnte die CSU auch mit dem verbesserten Ergebnis in Bayern nicht mehr alleine regieren, sie könne sich aber unter allen übrigen Parteien den passenden Koalitionspartner aussuchen, betonten die Demoskopen.

dpa/MF