Skandal-Tierarzt will wieder praktizieren

Der wegen unerlaubten Arzneimittelhandels verurteilte Tierarzt Dr. Roland Fechter will wieder in Bayern praktizieren. Er plant Medienberichten zufolge, in Viechtach im Bayerischen Wald eine größere Tierklinik zu eröffnen. Fechter war 2002 Hauptfigur im deutschlandweit größten Schweinemastskandal gewesen und als sogenannter Autobahntierarzt in Regensburg zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte laut Urteilsbegründung über 3.000 Landwirte mit Medikamenten – darunter auch Antibiotika – beliefert, häufig an Autobahnraststätten. Danach soll Fechter in Sachsen als Berater eines Schweinemastbetriebs tätig gewesen sein. Auch dort gab es Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz.

Die Regierung von Oberbayern bestätigte heute, dass Dr. Fechter seit dem 24. Juni 2014 wieder im Besitz einer gültigen Approbation ist.

 

CB | Foto: Symbolbild