© Alexander Auer

Sinzing: Polizeieinsatz wegen angeblicher Bombendrohung – Entwarnung

Im Bereich des Sinzinger Rathauses haben am Donnerstagvormittag Einsatzkräfte der Polizei Stellung bezogen. Nach ersten Meldungen hatte es eine angebliche Bombendrohung gegeben. Hintergrund war eine Email, die an die Gemeindeverwaltung gerichtet war. Etwa gegen 10 Uhr waren die Polizeikräfte an den Ort des Geschehens ausgerückt. Zur Suche nach dem angeblichen Sprengkörper waren auch mehrere Spürhunde im Einsatz, allerdings musste das Gebäude vorher vollständig geräumt werden.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz hat den Einsatz der Polizei in Sinzing bestätigt. Von einer akuten Gefahrenlage sei aber nicht auszugehen. Allerdings sei es in solchen Fällen nötig, den Bereich abzusichern und auch abzusuchen. Tatsächlich wurde das Rathaus dann auch ohne Ergebnis abgesucht. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt jetzt.

 

Der Polizeibericht

Auf Grund einer Email, welche bei der Gemeindeverwaltung Sinzing einging, musste das Rathaus am 07.05.2020 kurzzeitig für eine Absuche geschlossen werden.

Nach Dienstschluss am Mittwoch, 06.05.2020 war in den Nachmittagsstunden eine Email mit bedrohlichem Inhalt bei der Gemeinde Sinzing eingegangen, welche erst am Folgetag gelesen wurde. Deshalb wurde die Polizeiinspektion Nittendorf im Laufe des Vormittags verständigt und um Bewertung des Sachverhalts gebeten.

Im Zuge der Ermittlungen wurde das Rathaus in Sinzing mit negativem Ergebnis abgesucht und für die Dauer der Maßnahme geräumt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen zum Urheber der Email übernommen.

 

MF

 

 

Fotos aus Sinzing