© Josefa Schmid

Singende Bürgermeisterin: Josefa Schmid ’swingt‘ jetzt

Die singende Bürgermeisterin aus Niederbayern, Josefa Schmid (41), hat das Genre gewechselt und swingt nun. «Nach dem eher etwas weichgespülten Sommerschlager «Tiziano» wollte ich meine musikalische Bandbreite mit Jazz und Swing erweitern», sagte die FDP-Politikerin, die seit fast acht Jahren Bürgermeisterin in Kollnburg (Landkreis Regen) ist, am Montag der dpa. Seit einigen Tagen steht der Song zu «Mein Lied» bei YouTube.

Das Video wurde gemeinsam mit einer lokalen Bigband im Konzerthaus von Blaibach (Landkreis Cham) gedreht. Auffällig ist vor allem das Intro. Darin preist ein Nachrichtensprecher im Stil der 1950er Jahre die niederbayerische Heimat der Bürgermeisterin und deren Liebe zur Musik an. Wenn Schmid beispielsweise Jubilaren in ihrem Ort ein Ständchen singt, «geht den Menschen das Herz auf», heißt es.

© Josefa Schmid

Quelle: Josefa Schmid

Kritik von Politikern an ihrer Gesangskarriere lässt Schmid kalt. «Ich lebe meine Leidenschaft für die Musik in meiner Freizeit aus. Das politische Geschäft leidet nicht darunter», betonte sie. Zudem sei Musik eine positive Werbung für ihre Region.

Bundesweit bekannt wurde Josefa Schmid mit einer Cover-Version eines Hits des österreichischen Sängers Rainhard Fendrich. Sie hatte den Song («Weilst A Herz Host Wie A Bergwerk») ungefragt im Internet veröffentlicht. Nach tagelangem Streit einigte sich Schmid mit dem Musikverlag darauf, dass ihre Version schließlich doch wieder ins Internet gestellt werden darf.

Und so sieht das zugehörige Video auf Youtube aus:

Video eingebettet, Rechte liegen nicht bei TVA.

dpa